Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Bernie Ecclestone droht Ende als Boss der Formel-1

...

Ecclestone droht bei einer Anklage das Aus als Boss der Formel 1

27.11.2012, 10:31 Uhr | sid

Bernie Ecclestone droht Ende als Boss der Formel-1. Bernie Ecclestone droht das Aus als Formel-1-Boss sollte Anklage gegen ihn erhoben werden. (Quelle: imago)

Bernie Ecclestone droht das Aus als Formel-1-Boss sollte Anklage gegen ihn erhoben werden. (Quelle: imago)

Die Formel 1 könnte schon bald einen neuen Herrscher haben. Nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" laufen in der Königsklasse detaillierte Vorbereitungen, Bernie Ecclestone als Vermarkter der Rennserie abzulösen. Sollte in München Anklage gegen den 82-jährigen Briten wegen Bestechung erhoben werden, will sich das Führungsgremium der Firma Delta Topco möglicherweise über einen Interims-Chef aus den eigenen Reihen beraten. Die Firma fungiert als Obergesellschaft des Rennsport-Imperiums.

Mit einer Anklage Ecclestones wird in den nächsten Wochen gerechnet. Wie die Spitze der Formel 1 künftig aussehen soll, behält sich das Gremium aber noch vor. Eine Entscheidung über die dauerhafte Besetzung soll auch erst nach Ende des möglichen Justizverfahrens in München fallen, das sich allerdings bis 2014 hinziehen könnte.

Ecclestone zahlte angeblich Bestechungsgelder

Dem früheren BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky soll Ecclestone 44 Millionen US-Dollar Bestechungsgeld im Zuge des Verkaufs einer Formel-1-Beteiligung der BayernLB an den britischen Investor CVC gezahlt haben. Der mittlerweile zu achteinhalb Jahren Haft verurteilte Gribkowsky soll Ecclestone bei der Münchner Staatsanwaltschaft schwer belastet haben.

Ecclestone bestreitet die Vorwürfe und behauptet Gribkowsky habe ihn erpresst. Unlängst hatte Ecclestone in britischen Medien darauf hingewiesen, wie gut seine Kontakte zu den Promotern der Formel-1-Rennen seien und dass das Geschäft deshalb leiden könne, falls er nicht mehr am Ruder sei.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018