Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Schumacher-Ausstellung in Marburg: "Natürlich fehlt Michael"

"Natürlich fehlt Michael"  

Schumacher-Ausstellung in Marburg eröffnet

16.02.2016, 09:50 Uhr | dpa

Schumacher-Ausstellung in Marburg: "Natürlich fehlt Michael". Schumachers Familie war bei der Eröffnung der Ausstellung dabei. (Quelle: dpa)

Schumachers Familie war bei der Eröffnung der Ausstellung dabei. (Quelle: dpa)

In Anwesenheit der Familie von Michael Schumacher ist eine Ausstellung über den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister eröffnet worden. "Natürlich fehlt Michael an Tagen wie heute", betonte seine Managerin Sabine Kehm vor rund 200 geladenen Gästen in Marburg, "leider können wir das, was passiert ist, nicht ändern".

Man könne nur geduldig hoffen und ihn bei allem unterstützen, "dass er eines Tages wieder dabei sein wird".

Ende 2013 war Schumacher bei einem Skiunfall in Frankreich verunglückt. Der bislang erfolgreichste Pilot der Formel 1 hatte dabei ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und tagelang in Lebensgefahr geschwebt. Er befindet sich seit September 2014 in der Rehabilitation in seiner Schweizer Wahlheimat am Genfer See. Über seinen Zustand gibt es nach wie vor keine detaillierten Informationen.

Gezeigt werden bei der Ausstellung unter anderem auch Rennwagen aus der Karriere des Rekordchampions sowie weitere bislang nicht öffentlich vorgestellte Exponate aus Schumachers Privatbesitz. Zu den Gästen zählten auch Schumachers Frau Corinna und deren beiden Kinder.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal