Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Fernando Alonso erhält nach Crash Startverbot in Bahrain

Rippenbrüche gefährden Lunge  

Nach Horror-Crash: Startverbot für Alonso in Bahrain

31.03.2016, 17:08 Uhr | sid

Fernando Alonso erhält nach Crash Startverbot in Bahrain. Fernando Alonso, hier unmittelbar nach seinem Crash in Melbourne. (Quelle: imago/Marca)

Fernando Alonso, hier unmittelbar nach seinem Crash in Melbourne. (Quelle: Marca/imago)

McLaren-Honda-Pilot Fernando Alonso darf nicht beim Großen Preis von Bahrain am Sonntag (ab 16.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) an den Start gehen. Das entschieden die Ärzte des Automobil-Weltverbandes FIA nach einer eingehenden Untersuchung.

Der Spanier weise nach seinem Horrorcrash vom Saisonauftakt in Australien eine "unzureichende Genesung" im Bereich der Brust auf und erhalte aus Sicherheitsgründen keine Starterlaubnis.

McLaren Honda gab wenig später bekannt, dass der belgische Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne das Cockpit des 34-Jährigen übernehmen und damit zu seinem Formel-1-Debüt kommen wird.

"Risiko, dass sich die Rippen verschieben"

Alonso hatte das Medical Centre zunächst optimistisch verlassen, doch nun setzte Ernüchterung ein. "Ich habe alles versucht. Ich bin schon sehr enttäuscht", sagte Alonso bei der anschließenden Pressekonferenz: "Es waren schmerzhafte Tage, aber der Schmerz wäre erträglich gewesen."

Alonso erklärte, dass er sich bei dem schweren Unfall mehrere Rippenbrüche zugezogen hatte. "Wir sind im Rennwagen extremen Fliehkräften ausgesetzt, und die Gefahr besteht, dass eine Rippe ganz kaputt geht und dann die Lunge gravierend verletzen könnte."

Daher habe er "Verständnis für die Haltung der FIA-Ärzte". Er werde sein Team nun bestmöglich von der Boxenmauer aus unterstützen.

Erneuter Medizincheck vor China-Rennen

Vor dem übernächsten Rennen am 17. April in China muss sich der Champion von 2005 und 2006 erneut einem Check unterziehen. Bereits beim Großen Preis von Australien 2015 erhielt der Spanier aufgrund der Nachwirkungen seines Unfalls bei den Testfahrten wenige Wochen zuvor in Barcelona keine Starterlaubnis.

Vor zwei Wochen in Melbourne war Alonso in der 17. Rennrunde auf Haas-Pilot Esteban Gutierrez aufgefahren. Sein McLaren-Bolide verlor zunächst die Vorderräder, überschlug sich beim ersten Kontakt mit dem Kiesbett, wirbelte durch die Luft und schlug in die Bande ein. Alonso konnte das völlig zerstörte Auto ohne fremde Hilfe verlassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Diese Winterjacken sind diese Saison im Trend
bei TOM TAILOR
Anzeige
Nur bis Sonntag: 10% Rabatt auf alles - Code "XMAS-18"
beste Schweizer Qualität bei www.calida.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018