Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Sebastian Vettel kritisiert Formel 1: "Nur noch peinlich"

...

"Nur noch peinlich"  

Vettel kritisiert Formel-1-Führung scharf

10.04.2016, 14:07 Uhr | sid

Sebastian Vettel kritisiert Formel 1: "Nur noch peinlich". Sebastian Vettel sieht in der Formel 1 Optimierungsbedarf.  (Quelle: imago/Crash Media Group)

Sebastian Vettel sieht in der Formel 1 Optimierungsbedarf. (Quelle: Crash Media Group/imago)

Sebastian Vettel hat deutliche Kritik am Status quo der Formel 1 geübt und die Führungsriege um Chefpromoter Bernie Ecclestone attackiert. "Wir müssen aufpassen, dass die Formel 1 ihr Gesicht nicht verliert", sagte der Ferrari-Pilot der "Welt am Sonntag".

Seit Jahren kämpft die Königsklasse des Motorsports mit schwindenden Zuschauerzahlen - sowohl an den Strecken, als auch im Fernsehen.

Der 28-Jährige sieht den Grund dafür in eigenwilligen Innovationen wie der Einführung der Hybrid-Motoren oder der Reform des Qualifyings: "Drei Wochen vor Saisonstart das Qualifying-Format zu ändern, allein das war schon Quark." Nach Vettels Meinung verhalte sich die gesamte Branche stellenweise "nur noch peinlich".

Hickhack um Qualifying

Am vergangenen Donnerstag beschlossen die Teams und Ecclestone nach langem Widerstand des 85-jährigen Briten die Wiedereinführung des alten Modus ab dem nächsten Rennen in China. Bei den ersten Stationen in Australien und Bahrain war der neue Qualifikationsansatz glatt durchgefallen. Grabenkämpfe wie dieser schaden seit geraumer Zeit dem Ansehen der Formel 1.

Vettel zufolge täte der Formel 1 eine Rückbesinnung auf die zentralen Werte des Motorsports gut: "Manches ist eher künstlich gemacht, und das mag der Zuschauer auch nicht. Damit kann sich kein Fan identifizieren." 

Vettel: Kartfahren als Vorbild

Die Formel 1 drohe "den Kern des Motorsports" aus den Augen zu verlieren, sagt Vettel. Als Referenz sieht er das Kartfahren: "Da geht es eigentlich ständig um die gewählte Linie und die Überwindung jenes Punktes, für den du Eier in der Hose brauchst."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018