Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Mercedes-Boss Wolff erhöht Druck auf Rosberg und Hamilton

"Beide Autos müssen ins Ziel"  

Mercedes-Boss erhöht Druck auf Hamilton und Rosberg

24.05.2016, 11:53 Uhr | dpa

Formel 1: Mercedes-Boss Wolff erhöht Druck auf Rosberg und Hamilton. Bitte nicht noch einmal: Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton im Kiesbett von Barcelona. (Quelle: imago images/LAT Photographic)

Bitte nicht noch einmal: Nico Rosberg (links) und Lewis Hamilton im Kiesbett von Barcelona. (Quelle: LAT Photographic/imago images)

Nach dem folgenschweren Crash in Barcelona hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff sein Piloten-Duo noch einmal in die Pflicht genommen.

"Die Fahrer kennen unsere Maxime. Das Team ist dafür verantwortlich, ihnen die bestmöglichen Autos zu geben. Sie wiederum sind dafür zuständig, das Beste aus ihnen herauszuholen - und sie ins Ziel zu bringen", sagte er vor dem Großen Preis von Monaco (Sonntag ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) in Richtung von WM-Spitzenreiter Nico Rosberg und Titelverteidiger Lewis Hamilton.

"Lassen Rückschläge hinter uns"

Knapp zwei Wochen nach dem unrühmlichen Unfall treffen die beiden Rivalen in ihrer Wahlheimat unweigerlich wieder aufeinander. Durch den Crash beim Großen Preis von Spanien nur drei Kurven nach dem Start waren der deutsche WM-Führende und sein britischer Verfolger ausgeschieden, das Rennen hatte sensationell der erst 18-jährige Max Verstappen von Red Bull gewonnen.

Für Wolff ist das Geschehene abgehakt. "Wir setzen uns gemeinsam mit Rückschlägen auseinander und lassen sie hinter uns."

Immer wieder Konfliktpotenzial in Monaco

In Monaco kam es in den vergangenen beiden Jahren allerdings auch schon zu heiklen Szenen für Mercedes. 2014 hatte Hamilton die Ehrung von Gewinner Rosberg nur schwer ertragen können, nachdem dieser sich in der Qualifikation etwas eigenartig verbremst hatte.

2015 wurde Hamilton durch eine falsche Entscheidung vom Kommandostand des sicher geglaubten Sieges beraubt. Wieder gewann Rosberg.

Im Klassement führt der Deutsche derzeit mit 39 Punkten vor Kimi Räikkönen im Ferrari, Hamilton hat als Dritter 43 Punkte Rückstand. Sebastian Vettel ist im zweiten Ferrari Vierter, er hat 52 Punkte weniger als Rosberg aus den ersten fünf Rennen der Saison geholt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe