Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Krise bei McLaren-Honda verschärft sich

...

Alonso wieder ausgeschieden  

Krise bei McLaren-Honda verschärft sich

12.06.2017, 18:21 Uhr | sid

Formel 1: Krise bei McLaren-Honda verschärft sich. Fernando Alonso musste seinen Boliden mal wieder frühzeitig abstellen und konnte das Rennen in Montreal nicht beenden. (Quelle: LAT Photographic)

Fernando Alonso musste seinen Boliden mal wieder frühzeitig abstellen und konnte das Rennen in Montreal nicht beenden. (Quelle: LAT Photographic)

In der Krise McLarens beweist Fernando Alonso seit Monaten beachtlichen Sinn für Galgenhumor  die Probleme mit Motorenhersteller Honda sind allerdings ernst. Die Zusammenarbeit steht vor dem Aus.

Sein havarierter McLaren stand mal wieder am Straßenrand, also nutzte Fernando Alonso den frühen Feierabend in Montréal anderweitig. Der einstige Weltmeister kletterte auf die vollbesetzte Tribüne und nahm ein Bad in der begeisterten Menge – während die Konkurrenz auf der Strecke noch um WM-Punkte und den Sieg kämpfte.

Alonso beweist Größe

"Ich dachte schon, dass ich da gar nicht mehr wegkomme und den ganzen Nachmittag bei den Fans verbringe", sagte Alonso später seelenruhig: "Wir haben so viel Unterstützung in Kanada, da wollte ich etwas zurückgeben." Seit Monaten schon beweist Alonso angesichts der ständigen Motorschäden bei McLaren-Honda Größe, gewinnt an Profil.

Die Probleme seines Arbeitgebers sind allerdings ernst. Das traditionsreiche McLaren-Team kann mit den Motoren des nicht minder prominenten Partners Honda nichts gewinnen, das ist längst klar. Daher stehen die Zeichen nun auf Trennung.

Schmutziger Scheidungskrieg mit Honda

"Es kann so einfach nicht weitergehen", sagt Teamchef Eric Boullier: "Es geht nicht um Enttäuschung, es geht um pure Frustration. Die Leistung wird schlechter, und wir können nicht ständig unsere Ziele verfehlen." Vor drei Jahren waren McLaren und der japanische Motoren-Hersteller eine Ehe eingegangen, die wieder WM-Titel und Grand-Prix-Siege bringen sollte. Mittlerweile ist ein schmutziger Scheidungskrieg im Gange.

Auch Alonso hat längst seinen Abschied angekündigt, falls es "bis September keine Siege" gibt - eine weitere dieser launigen Aussagen des Spaniers, denn er weiß: Gewinnen wird McLaren in diesem Jahr garantiert nicht mehr. Der Antriebseinheit fehlen nicht nur etwa 90 PS zur Spitze, sie ist auch höchst unzuverlässig.

Rückkehr zu Mercedes?

Längst wird über eine Rückkehr zu den Motoren von Mercedes oder einen Wechsel zu Ferrari spekuliert. Allerdings kann sich McLaren die Trennung von Honda nicht so einfach leisten und muss hoffen, dass die Asiaten freiwillig aufgeben. Die deftigen Breitseiten des Rennstalls scheinen dieses Szenario gerade einzuleiten.

Zunächst bleibt aber nur die triste Gegenwart. Weiterhin hat das Team in dieser Saison keinen einzigen WM-Punkt geholt. In Kanada war Alonso zwar auf dem besten Weg, doch dann starb zwei Runden vor Schluss der Motor ab. Zähler nahm der einstige Weltmeister also wieder nicht mit. Vielleicht hat er in Kanada ja wenigstens ein paar Freunde gefunden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018