Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel-1-Start in Australien - Ferrari-Star Vettel: "Es war nicht unser Tag"

Formel-1-Start in Australien  

Ferrari-Star Vettel: "Es war nicht unser Tag"

17.03.2019, 09:11 Uhr | dpa

Formel-1-Start in Australien - Ferrari-Star Vettel: "Es war nicht unser Tag". Sebastian Vettel wurde beim Saisonauftakt in Melbourne nur Vierter.

Sebastian Vettel wurde beim Saisonauftakt in Melbourne nur Vierter. Foto: Nelson Antoine/AP. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Fragen an den Ferrari-Piloten Sebastian Vettel nach dem vierten Platz beim Formel-1-Saisonauftakt in Australien:

Frage: Wie haben Sie das Rennen erlebt?

Sebastian Vettel: Es war nicht unser Tag, wir waren nicht schnell genug. Wir wissen noch nicht warum. Wir haben zwar ordentlich Punkte geholt, aber nicht das Resultat, das wir erwartet haben.

Frage: Woran lag es denn, dass Sie nicht mit der Spitze mithalten konnten?

Vettel: Es gibt viele Gründe, natürlich sind wir am Schauen. Im Moment ist es uns nicht ganz klar, so hätten wir uns das nicht ausgesucht. Ich hatte im letzten Drittel unheimlich Probleme mit den Reifen, hatte unheimlich zu kämpfen. Die Reifen waren am Ende zerstört. Ich habe dann nur noch probiert, das Auto nach Hause zu bringen. Die anderen haben offensichtlich das Problem nicht gehabt, also haben wir irgendwas verpasst.

Frage: Bei den Testfahrten haben Sie noch die Bestzeit hingelegt. Was ist seitdem passiert?

Vettel: Die Wintertests waren wirklich gut. Da habe ich auch gesagt, dass wir ein gutes Auto haben. Hier waren wir das ganze Wochenende nicht zufrieden mit dem Auto. Es war nicht die starke Form, die wir vor ein paar Wochen hatten. Wir müssen das jetzt verstehen, aber das nächste Rennen kommt bald. Jetzt müssen wir sehen, was wir tun können. Es war überraschend und schockierend, wie schnell Mercedes war.

Frage: Kurz vor Schluss kam ihr neuer Teamkollege Charles Leclerc noch ganz nah heran. Was war da los?

Vettel: Ich wusste, dass er schneller ist, unter normalen Umständen wäre er durchgegangen, ich hätte nicht dagegenhalten können. Den Speed hatte er.

Frage: Was bedeutet diese Niederlage für die WM?

Vettel: Es war jetzt ein Rennen. Mercedes ist sehr stark, der Rest weit dahinter. Aber es ist ein langes Jahr.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe