Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Franck Rost kritisiert Führungsetage des HSV

Bundesliga - Hamburger SV  

Rost kritisiert Führungsetage des HSV

20.04.2010, 16:24 Uhr | t-online.de, t-online.de

Frank Rost hat Kritik an den ständigen Trainerwechseln bei den Hanseaten geübt. "Jedes Jahr kommt ein neuer Trainer, das ist unwahrscheinlich schwierig. Das nagt am Verein, das nagt auch an den Spielern, das steckt auch nicht jeder Spieler so einfach weg", sagte der Torhüter des Hamburger SV in einem Interview mit SAT.1. 48 Stunden vor dem Halbfinal-Hinspiel der Europa League am Donnerstag (ab 20.50 Uhr live im t-online.de Live-Ticker) gegen den FC Fulham ist bei den Hanseaten weiter Feuer unterm Dach. Der derzeit in der Kritik stehende Coach Bruno Labbadia, dessen Team am vergangenen Spieltag erstmals aus den internationalen Rängen gerutscht war, ist bereits der vierte Coach des Bundesligisten binnen vier Jahren.

Traum vom Europa-League-Finale

Erst am vergangenen Wochenende war der 36-Jährige vom aktuellen HSV-Coach Bruno Labbadia wegen eines nicht abgesprochenen Kinobesuchs mit Mannschaftskollegen intern kritisiert worden. Rost war daraufhin aus dem Mannschaftsrat zurückgetreten. Für den Schlussmann der Norddeutschen ist dieser Disput damit erledigt: "Letztendlich eint uns ja, dass wir gerne Erfolg haben. Da müssen wir sämtliche persönliche Eitelkeiten zurückstellen." Um sich den Traum vom Europa-League-Finale am 12. Mai im eigenen Stadion zu erfüllen, werde "alles beiseite geschoben. Egal, ob jetzt vieles negativ gesehen wird", sagte Rost.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FAN total - Hamburger SV

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal