Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Fortuna Düsseldorf: Polizei nimmt vier Randalierer fest

...

Verein distanziert sich  

Festnahmen nach Schlägerei im Düsseldorfer Fanblock

23.03.2014, 18:54 Uhr | dpa

Fortuna Düsseldorf: Polizei nimmt vier Randalierer fest. Die Polizei muss verfeindete Fangruppen mit einem massiven Aufgebot trennen. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Die Polizei muss verfeindete Fangruppen mit einem massiven Aufgebot trennen. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Während des Zweitligaspiels zwischen dem FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf (0:0) ist es zu einer massiven Schlägerei innerhalb des Düsseldorfer Fanblocks gekommen. Die Frankfurter Polizei marschierte mit rund 50 Beamten vom Spielfeldrand aus in den Block und nahm dort vier Randalierer vorläufig fest.

Auslöser der Schlägerei war ein Streit zwischen Düsseldorfer Alt-Hooligans und jungen Ultras, der sich an rassistischen Rufen und einem Banner mit faschistischem Hintergrund der Hooligans entzündete. Verletzt wurde niemand.

Verein verurteilt die Vorkommnisse

Fortuna Düsseldorf distanzierte sich in einer schriftlichen Erklärung von dem Verhalten der Anhänger und versprach Aufklärung. "Grundsätzlich verurteilt der Verein jegliche Art von Gewalt. Fortuna Düsseldorf ist ein grundsätzlich politisch neutraler und toleranter Verein, der sich diese Toleranz auch innerhalb der eigenen Fanszene wünscht. Daher geht der Klub konsequent gegen diejenigen Menschen vor, die Mitmenschen durch bedrohende oder angstschürende Handlungen einschüchtern möchten. Ein solches Verhalten wird vom Verein nicht toleriert", hieß es in dem Schreiben.

Zudem habe der Verein in der eigenen Fangemeinde keine organisierten rechtsradikalen Gruppierungen oder Gruppierungen, die von Rechtsradikalen unterwandert sind. Dennoch müsse man Fan-Freundschaften eigener Gruppen kritisch hinterfragen. "Dabei ist es dem Verein wichtig, alle beteiligten Seiten zu Wort kommen zu lassen, um dieses Spannungsfeld in einem gemeinsamen Dialog aus der Welt zu schaffen."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018