Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

RB Leipzig: Lucien Favre und Bernd Leno sind kein Thema

Rangnick stellt klar  

Favre und Keeper Leno kein Thema bei RB Leipzig

22.04.2016, 07:21 Uhr | dpa

RB Leipzig: Lucien Favre und Bernd Leno sind kein Thema. Lucien Favre wird nicht der neue Trainer bei RB Leipzig. (Quelle: imago images)

Lucien Favre wird nicht der neue Trainer bei RB Leipzig. (Quelle: imago images)

Lucien Favre wird nicht Trainer von RB Leipzig. Ralf Rangnick, Sportdirektor und derzeit auch Chefcoach des Zweitligisten, schloss eine Verpflichtung des Schweizers zur kommenden Saison aus.

Die Kandidaten für den Posten "sind schon ein bisschen jünger als ich", sagte der 57-jährige Rangnick.

Kleiner Kreis von Anwärtern

Der Kreis der Anwärter sei inzwischen "ein ganz kleiner", erklärte der aktuelle RB-Coach. Er sei zuversichtlich, in den "nächsten drei, vier Wochen" einen Abschluss mit einem neuen Trainer erzielen zu können.

Favre, der zuvor in der Bundesliga Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach trainierte, ist 58 Jahre alt. Ralph Hasenhüttl, derzeit beim Bundesligisten FC Ingolstadt, gilt als Favorit auf den Posten bei RB. Rangnick selbst will den Trainerposten zum Saisonende abgeben.

Torwart Leno kein Thema - noch nicht

Im Tor der Mannschaft soll es Rangnick zufolge indes keine Veränderung geben. Ein Interesse an einer Verpflichtung von Nationaltorwart Bernd Leno bestritt er. Auf der Torhüterposition habe der Zweitligist "momentan keine Überlegungen, was zu ändern", sagte Rangnick.

Zuletzt hatte es hartnäckige Spekulationen gegeben, der Keeper von Bayer Leverkusen werde von den Leipzigern umworben. Leno hat bei Bayer eine Ausstiegsklausel und muss über seine Zukunft bis zum 30. April entscheiden.

Derzeit sei ein Wechsel von Leno nach Leipzig "nicht realistisch", erklärte Rangnick. Allerdings räumte der 57-Jährige auch ein: "Das heißt nicht, dass es in vier oder fünf Wochen immer noch so ist."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal