Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

VfB Stuttgart: Rüffel für Trainer Jos Luhukay nach Kritik an Schindelmeiser

Zoff beim VfB Stuttgart  

Nach Kritik: Luhukay handelt sich Rüffel ein

14.09.2016, 15:07 Uhr | sid, dpa

VfB Stuttgart: Rüffel für Trainer Jos Luhukay nach Kritik an Schindelmeiser. Kritik nach der Kritik: VfB-Trainer Jos Luhukay wurde getadelt. (Quelle: imago/Sportfoto Rudel)

Kritik nach der Kritik: VfB-Trainer Jos Luhukay wurde getadelt. (Quelle: imago/Sportfoto Rudel)

Im Zuge der heftigen internen Streitigkeiten bei Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart hat sich Trainer Jos Luhukay vom stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Wilfried Porth eine Ermahnung eingehandelt.

"Ich sehe mit Sorge, dass die Eskalation nach außen getragen wird. Ich sage bewusst: Das gilt besonders für den Trainer. Wichtig ist, dass man Konflikte intern klärt", sagte Porth.

Mit Transfers unzufrieden

Luhukay hatte nach dem 1:2 des Bundesliga-Absteigers gegen den 1. FC Heidenheim am vergangenen Sonntag das zerrüttete Verhältnis zwischen sich und Sportvorstand Jan Schindelmeiser öffentlich gemacht. "Es ist schon richtig, zwischen uns ist es wenig harmonisch", sagte der Niederländer. Der Trainer ist mit den Transfers des zwei Monate nach ihm verpflichteten Schindelmeiser unzufrieden.

Luhukay hatte unter anderem bemängelt, dass Schindelmeiser junge und unerfahrene Spieler verpflichtet habe und sich der Kader des VfB aus Spielern aus 15 Nationen zusammensetze. "Das ist für mich kein Kritikpunkt", konterte Porth, Personalvorstand beim Daimler-Konzern, "in Sindelfingen haben wir 145 Nationen und bauen trotzdem die besten Autos".

Hoffnung auf "professionelles Verhalten"

Er wolle sich nicht direkt einmischen, betonte Porth. "Der Vorstand ist für das operative Geschäft zuständig", sagte er, machte aber deutlich, dass er auf das "professionelle Verhalten beider Parteien" hoffe: "Es gibt ein gemeinsames Ziel, da muss jeder seine Aufgabe erfüllen."

Zu dem Konflikt sagte er weiter: "Der Trainer ist Angestellter des Vereins und sein Vorgesetzter ist der Sportvorstand. Das ist deren Aufgabe, das zu klären." Stuttgart hat von den ersten vier Spielen bereits zwei verloren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal