Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Fußball: Düsseldorf, Kiel und Ingolstadt straucheln

...

Fußball  

Düsseldorf, Kiel und Ingolstadt straucheln

18.02.2018, 15:46 Uhr | dpa

Fußball: Düsseldorf, Kiel und Ingolstadt straucheln. Die Düsseldorfer um Oliver Fink (r) kamen gegen Levent Aycicek und die SpVgg Greuther Fürth nur zu einem 1:1.

Die Düsseldorfer um Oliver Fink (r) kamen gegen Levent Aycicek und die SpVgg Greuther Fürth nur zu einem 1:1. Foto: Roland Weihrauch. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Fortuna Düsseldorf und Holstein Kiel zeigen im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga weiter Nerven, Verfolger FC Ingolstadt konnte die Patzer der Spitzenteams aber nicht nutzen.

Während Spitzenreiter Düsseldorf (1:1 gegen Greuther Fürth) und der Tabellendritte Kiel (2:2 gegen Erzgebirge Aue) sich am Samstag in Heimspielen jeweils mit einem Remis zufrieden geben mussten, unterlag Ingolstadt vor eigenem Publikum 0:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli. Besser machte es Arminia Bielefeld: Die Ostwestfalen bezwangen den SV Darmstadt 98 mit 2:0 (1:0) und sind auf Schlagdistanz zur Aufstiegszone.

Der eingewechselte Takashi Usami bewahrte die Fortuna mit seinem Treffer zum 1:1 (0:1) gegen Fürth in der 77. Minute zumindest vor der zweiten Niederlage in Serie. Dennoch ist das Remis gegen den Tabellen-16. Fürth, der bereits in der 10. Minute durch Maximilian Wittek in Führung gegangen war, ein Dämpfer im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga. Am Sonntag (13.30 Uhr) kann Nürnberg den Düsseldorfern Rang eins mit einem Erfolg gegen den MSV Duisburg abnehmen.

Der MSV hat seinerseits die Möglichkeit nach Punkten mit Kiel gleichzuziehen. Für Kiel war das 2:2 (2:2) gegen Aue bereits das zehnte Spiel in Serie ohne Sieg. Der letztjährige Drittligist führte nach Toren von Marvin Ducksch und Dominick Drexler 2:0, noch vor der Pause glich Aue aber mit einem 120-Sekunden-Doppelschlag aus: Beide Male traf Malcolm Cacutalua (36./38.).

Ingolstadt erlitt durch die Pleite gegen den vom früheren FCI-Coach Markus Kauczinski trainierten FC St. Pauli eine ganz bittere Niederlage, die Sami Allagui nach einem Konter zum entscheidenden Tor perfekt machte. Bielefeld kletterte durch die Treffer von Patrick Weihrauch und Konstantin Kerschbaumer an Ingolstadt vorbei auf Platz fünf und vergrößerte die Abstiegsgefahr von Darmstadt 98. "Wir versuchen alles, aus uns herauszuholen. Wir sind aber nicht glücklich vor dem Tor", erklärte "Lilien"-Kapitän Aytac Sulu.

Bereits am Vortag war der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 gegen den SV Sandhausen unterlegen, der auf Tuchfühlung zu den vorderen Plätzen bleibt. Zudem missglückte beim 0:1 gegen den 1. FC Heidenheim das Debüt von Robin Dutt auf der Trainerbank des abstiegsbedrohten VfL Bochum.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Strafft effektiv: der NIVEA Q10 figurformende Shorty
jetzt 30% günstiger auf NIVEA.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018