Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: St. Pauli dreht Spiel in Magdeburg kurz vor Schluss

Magdeburgs Debüt missglückt  

St. Pauli dreht das Spiel kurz vor Schluss

05.08.2018, 15:29 Uhr | sid, t-online

2. Bundesliga: St. Pauli dreht Spiel in Magdeburg kurz vor Schluss. Erleichterung: Christopher Buchtmann (vorne) und der FC St. Pauli holte drei Punkte in Magdeburg. (Quelle: dpa/Joachim Sielski)

Erleichterung: Christopher Buchtmann (vorne) und der FC St. Pauli holte drei Punkte in Magdeburg. (Quelle: Joachim Sielski/dpa)

Jubel für den FC St. Pauli. In einem spannenden Zweitliga-Debüt für den 1. FC Magdeburg holten die Hamburger drei Punkte. Dabei starteten sie das Spiel mit einem schweren Abwehr-Patzer.

Der dreimalige DDR-Meister 1. FC Magdeburg hat in der 2. Bundesliga ein stimmungsvolles, aber sportlich missglücktes Debüt gegeben. Der Aufsteiger und Drittliga-Meister der Vorsaison verlor am Sonntag gegen den FC St. Pauli 1:2 (1:1) und verpasste den erhofften Auftaktsieg.

Knoll erzielt das Siegtor

FCM-Torjäger Christian Beck (16.) sorgte in der mit 24.156 Zuschauern ausverkauften Arena mit dem ersten Magdeburger Zweitliga-Tor seit der Wiedervereinigung für Jubelstürme. St. Pauli-Verteidiger Ziereis hatte mit einem Stellungsfehler den Weg dazu bereitet. Christopher Buchtmann (29.) gab für die Hamburger aber kurz darauf die passende Antwort. Marvin Knoll (81.) traf in der Schlussphase per direktem Freistoß.

Christian Beck: Der Magdeburger Mittelstürmer erzielte das zwischenzeitliche 1:0 für Magdeburg. (Quelle: imago images)Christian Beck: Der Magdeburger Mittelstürmer erzielte das zwischenzeitliche 1:0 für Magdeburg. (Quelle: imago images)

Magdeburg begann stürmisch und war zu Beginn klar die bessere Mannschaft. Nach starker Vorarbeit von Philip Türpitz tauchte Beck bereits nach fünf Minuten gefährlich vor St. Paulis Schlussmann Robin Himmelmann auf. Kurz darauf war Himmelmann überwunden. Auch nach dem sehenswerten Treffer war der FCM tonangebend, kam nach dem überraschenden Gegentor zum 1:1-Ausgleich offensiv aber merklich aus dem Konzept.

Die Spieler des FC St. Pauli bejubeln das 1:1. (Quelle: dpa)Die Spieler des FC St. Pauli bejubeln das 1:1. (Quelle: dpa)

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Das Spiel war geprägt von viel Kampf, Torgefahr blieb auf beiden Seiten weitgehend aus. St. Pauli erspielte sich gegen die defensiv stark eingestellten Magdeburger ein optisches Übergewicht, für den Ertrag sorgte am Ende Knoll.

Verwendete Quellen:
  • sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal