Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Zweitliga-Spektakel: VfL Bochum verspielt Sieg gegen Regensburg

Patzer, Elfmeter, Spektakel  

Bochum verspielt Sieg in verrücktem Zweitliga-Spiel

29.10.2018, 22:28 Uhr | sid, t-online

Zweitliga-Spektakel: VfL Bochum verspielt Sieg gegen Regensburg. Duell auf Augenhöhe: Bochums Tim Hoogland (l.) und Regensburgs Marco Grüttner kämpfen um den Ball. (Quelle: imago images/Nordphoto)

Duell auf Augenhöhe: Bochums Tim Hoogland (l.) und Regensburgs Marco Grüttner kämpfen um den Ball. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Zwei kuriose Fehler, zwei Strafstöße und sechs Tore: Am Ende feiert Jahn Regensburg in letzter Sekunde noch den Ausgleich gegen den VfL Bochum.

Der VfL Bochum und Jahn Regensburg haben die große Chance vertan, den Rückstand auf die Spitzenplätze in der 2. Fußball-Bundesliga zu verringern. In einem packenden Montagsspiel trennten sich die beiden Mannschaften zum Abschluss des 11. Spieltages mit 3:3 (0:1). Damit haben beide Teams 16 Punkte auf dem Konto, der Rückstand auf Tabellenführer 1. FC Köln beträgt weiterhin fünf Zähler.

Es waren die Gäste, die vor 12.621 Zuschauern im Ruhrstadion zuerst jubeln durften. Sargis Adamyan (11.) traf nach einer Hereingabe von Andreas Geipl per Kopf zur Führung. Die Bochumer übernahmen erst nach dem Gegentor das Kommando und wurden wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff belohnt: Robert Tesche (45.) brachte den Ball sehenswert im rechten Winkel unter.

Mehrere Schiedsrichter-Fehler

Kurz nach dem Seitenwechsel wohl die kurioseste Szene des Spieltags: Regensburg-Torhüter Philipp Pentke wollte einen Freistoß etwa 35 Meter vor seinem Tor schnell ausführen, schoss aber den Südkoreaner Chung-Yong Lee aus kurzer Distanz an. Der Ball wurde zur Vorlage für Lukas Hinterseer (54.), der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Hinterseer hatte dabei aber im Abseits gestanden.


Der Österreicher schnürte nach abermaliger Vorarbeit von Lee seinen Doppelpack (65.). Auch diesem Bochumer Treffer war ein haarsträubender Fehler der Regensburger am eigenen Strafraum vorausgegangen.

In der Folge bekamen die Oberpfälzer noch zwei Elfmeter zugesprochen. Zuerst für ein Handspiel von Gyamerah, dann für ein vermeintliches Foul an Grüttner. Sein Gegenspieler Danilo Soares hatte ihn allerdings nur leicht berührt. Jann George scheiterte beim ersten Versuch (70.), Joker Marc Lais (77.) gelang dann aber der Anschlusstreffer. In der dritten Minute der Nachspielzeit glich Hamadi Al Ghaddioui noch aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal