Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

1. FC Köln: "Kann passieren, dass Anthony Modeste nicht spielen darf"


Kölner Transfer-Theater  

"Kann passieren, dass Modeste nicht für uns spielen darf"

21.01.2019, 10:59 Uhr | sid

1. FC Köln: "Kann passieren, dass Anthony Modeste nicht spielen darf". Aufbauarbeit: Köln-Manager Armin Veh (l.) mit dem derzeit nicht spielberechtigten Torjäger Anthony Modeste. (Quelle: imago/Eduard Bopp)

Aufbauarbeit: Köln-Manager Armin Veh (l.) mit dem derzeit nicht spielberechtigten Torjäger Anthony Modeste. (Quelle: Eduard Bopp/imago)

Die Rückkehr von Torjäger Anthony Modeste hat rund um den 1. FC Köln für große Euphorie gesorgt. Doch seitdem ist ein juristischer Streit mit dessen Ex-Klub entbrannt. Gibt es noch eine Lösung?

Beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln hält man mittlerweile auch ein Scheitern des Projektes Anthony Modeste für möglich. "Ja, stimmt", sagte Klub-Vizepräsident Toni Schumacher im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" und dem "Express": "Es kann uns passieren, dass Tony Modeste nicht für uns spielen darf."

Seit der Bekanntgabe einer Verpflichtung des Stürmers im vergangenen November wartet der Klub weiter auf die Erteilung der Spielgenehmigung. Der Weltverband Fifa vertritt die Ansicht, Modeste habe beim chinesischen Klub Tianjin Quanjian ohne triftigen Grund gekündigt, die Urteilsbegründung lässt aber weiter auf sich warten.

"Wo läge die Blamage?"

Diese will der FC, der im Rechtsstreit zwischen den Chinesen und Modeste nicht beteiligt ist, abwarten, ehe weitere Schritte eingeleitet werden.

"Dass sich die juristische Situation noch so verkompliziert, war in dieser Form nicht abzusehen", sagte Schumacher. Die Kölner gingen im Herbst wohl aufgrund einer Klausel in Modestes Vertrag von einer wirksamen Kündigung aus. Reue angesichts der erneuten Verpflichtung des Mannes, der den Klub in der Saison 2016/2017 in den Europacup geschossen hatte, sei aber nicht angebracht.


"Welches Risiko ist denn für den Klub entstanden? Wo läge die Blamage?", sagte Schumacher auch mit Blick auf die Präsentation des Franzosen im Rahmen des 70-jährigen Klub-Jubiläums: "Dass wir versucht haben, einen Topstürmer zurückzuholen, der sich trotz anderer Möglichkeiten zum FC bekennt? Man muss auch mal aggressiv vorgehen. Der schlimmste Fall wäre doch gewesen: Wir versuchen es erst gar nicht – und Tony spielt in der Rückrunde für einen anderen Verein." Der Klub arbeite weiterhin "daran, dass Tony wieder für den FC auflaufen kann."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019