Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga Freitagsspiele - Bielefeld stoppt Heim-Serie von Union - Heidenheim nur 0:0


2. Liga Freitagsspiele  

Bielefeld stoppt Heim-Serie von Union - Heidenheim nur 0:0

22.02.2019, 20:38 Uhr | dpa

2. Liga Freitagsspiele - Bielefeld stoppt Heim-Serie von Union - Heidenheim nur 0:0. Berlins Manuel Schmiedebach (l) kämpft gegen Joan Simun Edmundsson von Arminia Bielefeld um den Ball.

Berlins Manuel Schmiedebach (l) kämpft gegen Joan Simun Edmundsson von Arminia Bielefeld um den Ball. Foto: Andreas Gora. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der 1. FC Union Berlin hat seine starke Heim-Siegesserie im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga nicht fortsetzen können. Die SpVgg Greuther Fürth hat dem 1. FC Heidenheim am Freitagabend den vorübergehenden Sprung auf Relegationsplatz drei verbaut.

Nach zuletzt fünf Erfolgen vor eigenem Publikum nacheinander kamen die Köpenicker nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Arminia Bielefeld. Damit droht der Hauptstadtclub vom zweiten Tabellenplatz zu rutschen, sollte der 1. FC Köln am Samstag gegen den SV Sandhausen gewinnen. Im Duell mit dem Team des langjährigen Union-Trainers Uwe Neuhaus gingen die Eisernen durch Linksaußen Joshua Mees in der 23. Minute mit der ersten eigenen gefährlichen Aktion in Führung. Jonathan Clauss sorgte vor 21.286 Zuschauern aber für den verdienten Ausgleich (61.).

Nach zuletzt drei Auswärtssiegen in Serie festigten die Bielefelder ihren Platz im Tabellen-Mittelfeld. Trotz mehrerer Chancen in der Schlussphase gelang den Ostwestfalen auch im neunten Anlauf kein Dreipunkte-Erfolg im Stadion An der Alten Försterei.

Die Franken blieben beim torlosen Remis unter ihrem neuen Trainer Stefan Leitl auch zum dritten Mal am Stück ungeschlagen. Die Heidenheimer haben mittlerweile sogar seit neun Partien nicht mehr verloren. Vor 7870 Zuschauern in Fürth zeigte Frank Schmidts Team vor allem in der zweiten Hälfte aber zu wenig Vorwärtsdrang.

Mit nun 39 Zählern sind die Heidenheimer zwar punktgleich mit dem 1. FC Köln, die Rheinländer haben aber zwei Spiele weniger absolviert. Die Fürther liegen mit 29 Punkten im gesicherten Mittelfeld. Wie auch die Heidenheimer präsentierte sich Leitls Mannschaft in der Offensive viel zu harmlos.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019