t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: Union Berlin siegt dank Kroos gegen Holstein Kiel


2. Bundesliga
Union siegt gegen Kiel im Spitzenspiel

Von sid
Aktualisiert am 01.03.2019Lesedauer: 2 Min.
Felix Kroos (Vierter von rechts) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern.Vergrößern des BildesFelix Kroos (Vierter von rechts) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern. (Quelle: Matthias Koch/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Union Berlin ist weiter auf Aufstiegskurs. Die Köpenicker gewinnen das Topspiel gegen Holstein Kiel und setzen die Konkurrenten unter Zugzwang. Felix Kroos avanciert dabei zum Matchwinner.

Union Berlin hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga Holstein Kiel auf Distanz gehalten. Zum Auftakt der 24. Runde setzten sich die Köpenicker im Spitzenspiel bei den Störchen 2:0 (1:0) durch und verdrängten zunächst mal den punktgleichen Bundesliga-Absteiger Hamburger SV von Platz zwei. Den Vorsprung auf Kiel, das im Unterhaus noch nie gegen Berlin gewinnen konnte, vergrößerte Union auf fünf Punkte.

Felix Kroos (27.) und Sebastian Andersson (90.+1) machten den erst dritten Auswärtssieg der Hauptstädter in dieser Saison perfekt. Kiel, das zuvor sechs Spiele in Folge unbesiegt war, verharrt nach seiner zweiten Heimniederlage in dieser Spielzeit auf Rang fünf und könnte im Verlauf der Spieltages noch weiter abrutschen.

Magdeburg kassiert erste Pleite

Der 1. FC Magdeburg hat die erste Niederlage im Jahr 2019 kassiert und damit einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken müssen. Der Aufsteiger unterlag im Kellerduell beim MSV Duisburg 0:1 (0:0). Die Zebras verbesserten sich durch den ersten Sieg nach vier Spielen zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz 16 und liegen nun zwei Punkte hinter Magdeburg.

Enis Hajri (90.+2) erzielte vor 13.416 Zuschauern in der Nachspielzeit den umjubelten Siegtreffer für die Hausherren. Der Sieg war durchaus verdient, der MSV hatte in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen. Im ersten Abschnitt hatte der Duisburger Angreifer Havard Nielsen (12.) den Pfosten getroffen, auf der anderen Seite scheiterte Felix Lohkemper (40.) an der Latte.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website