Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Stadt-Derby in Hamburg: Was St. Pauli vom HSV lernen kann – und umgekehrt


Zwei Fans, zehn Fragen  

"St. Pauli kann vom HSV lernen, wie man Dinge nicht macht"

Von Noah Platschko

10.03.2019, 12:50 Uhr
Stadt-Derby in Hamburg: Was St. Pauli vom HSV lernen kann – und umgekehrt. Der eine ist pro St. Pauli, der andere pro HSV: Niko Hüls' (li.) und Nils Bomhoffs Sympathien sind klar verteilt. (Quelle: t-online.de/privat/nikobackspin/rocketbeans.tv)

Der eine ist pro St. Pauli, der andere pro HSV: Niko Hüls' (li.) und Nils Bomhoffs Sympathien sind klar verteilt. (Quelle: privat/nikobackspin/rocketbeans.tv/t-online.de)

Es ist DAS Derby der 2. Liga: Der FC St. Pauli empfängt den HSV. Die Konstellation sorgt schon vor der Partie für Spannung. Wer macht einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg? Wir haben Fans beider Teams befragt. 

Am Sonntag steigt am Millerntor das Hamburger Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV (13.30 Uhr, im Live-Ticker auf t-online.de). Und das Duell der Tabellennachbarn verspricht Spannung: Mit 47 Punkten steht der HSV auf dem Relegationsplatz. Vier Punkte dahinter befindet sich der städtische Rivale, der mit einem Heimsieg am Sonntag bis auf einen Punkt an den Hamburger SV heranrücken könnte.

"Wir haben, was unsere Ergebnisse in den Nordderbys angeht, natürlich etwas gutzumachen", sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker vor dem Derby t-online.de. "Beide Duelle gegen Holstein Kiel in dieser Saison haben wir verloren, gegen St. Pauli im Hinspiel nur 0:0 gespielt." Das mit Spannung erwartete Hinspiel im Volksparkstadion Ende September entpuppte sich als spielerische Magerkost – und wollte so gar nicht zur emotionsgeladenen Stimmung passen.


Vor dem Rückspiel sprach t-online.de nun mit zwei Anhängern beider Vereine: St. Pauli-Verfechter Niko Hüls und HSV-Fan Nils Bomhoff. Beide wünschen sich an diesem Sonntag nichts mehr als einen Sieg im direkten Duell. Doch seit wann sind die beiden eigentlich Fan ihres Vereins? Was erwarten die beiden von der heutigen Partie? Und was ist ihre schönste Erinnerung an ihren Herzensverein? Zwei Fans, zehn Fragen, zwanzig Antworten. 


t-online.de: Herr Hüls, Herr Bomhoff, warum Sind Sie Fan Ihres Vereins geworden?

Niko Hüls (Pauli-Fan): Schon als ich zehn oder elf war, saß ich Ende der 1980er Jahre beim alten Millerntor in den Bäumen, weil es im Stadion keine Plätze mehr gab. Der Verein und die Anti-Haltung, die dort gelebt wird, hat mich so fasziniert, dass der Verein für mich seitdem in Hamburg die klare Nummer eins ist. St. Pauli war für mich immer die gelebtere Alternative. Als Werder und Pauli-Fan hab ich damit den gemeinsamen Nenner: Nie der HSV.

Nils Bomhoff (HSV-Fan): Ich bin in Hamburg geboren und hier im Umfeld aufgewachsen. Als Kind war ich häufiger mal im Stadion, sowohl beim HSV als auch bei Pauli. Da fand ich beide Klubs cool. Da war mir noch nicht bewusst, dass man das ja gar nicht darf. Ich glaube am Ende ist es der HSV geworden, weil der Verein sportlich größer war und immer erste Liga gespielt hat – die Älteren werden sich erinnern.


Was ist Ihre schönste Erinnerung an den HSV?

Niko Hüls: Ehrlich gesagt ist das für mich der Moment, als sie abgestiegen sind. Ich befand mich im Flugzeug auf dem Weg nach New York und habe mich in der Luft, bei miesem Internet, wie ein geisteskranker gefreut, dass der HSV runter muss. 

Nils Bomhoff: Ich habe mal nach einem Spiel im Stadion ein Unterziehshirt von Dietmar Beiersdorfer gefangen. Das war damals schon ein alter Lappen, aber ich habe es gehegt, bis es auseinandergefallen ist. 

Was ist Ihre schönste Erinnerung an das Derby?

Niko Hüls: Das war für mich ein ganz besonderes Spiel. Es war das erste Derby in der Bundesliga am Millerntor im September 2010. Ich habe zwei Stunden lang vor dem Spiel versucht eine Karte zu bekommen, bis ich irgendwann einen Ordner fand, der meinte: "Für 40€ bring ich euch ins Stadion". Und so kam es dann auch.

Nils Bomhoff: Die schönste Derby-Erinnerung ist natürlich aus der Oberliga-Saison 1956/57. Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, als der HSV 9:0 gewann.


Mit welcher Erwartungshaltung gehen Sie in die Partie am Sonntag?

Niko Hüls: Der HSV hat eine überragende Mannschaft für Zweitliga-Verhältnisse. Ich gehe davon aus, dass der HSV versucht das Spiel zu machen und St. Pauli sich mit Mann und Maus hinten reinstellt. Es wird wieder ein zähes Spiel, das von den Emotionen getragen wird. 

Nils Bomhoff: Ich erwarte, dass das Spiel nicht so eine Enttäuschung wird wie das Hinspiel im Volkspark, als sich St.Pauli mit zehn Mann hinten rein gestellt hat, wie wir früher in der B-Jugend als Tabellenletzter der Bezirksklasse.

Philosophieren gemeinsam in der Fußballsendung "Bohndesliga": Niko Hüls (li.) und Nils Bomhoff. (Quelle: t-online.de/privat/ Screeshot Philosophieren gemeinsam in der Fußballsendung "Bohndesliga": Niko Hüls (li.) und Nils Bomhoff. (Quelle: privat/ Screeshot "Bohndesliga"/t-online.de)

Ich erwarte auch, dass St.Pauli dieses Mal richtig heiß ist und nicht nur den Derbysieg will, sondern auch die Chance auf den Aufstieg aufrechterhalten möchte. Und ich erwarte, dass der HSV dagegen hält und sich nicht überrennen lässt und verdammt noch mal dieses Spiel gewinnt, damit die Stadtmeisterschaft wieder in den Volkspark kommt und Niko und Ex-St. Pauli-Spieler Ralph Gunesch mich nicht ständig nerven.


Was kann Ihr Verein vom jeweils anderen lernen?

Niko Hüls: Der HSV kann von St. Pauli lernen, mit Haltung und Kompetenz auf den richtigen Positionen eine klare Philosophie als Verein zu leben. St. Pauli kann vom HSV lernen, wie man Dinge nicht macht.

Nils Bomhoff: Wie man sich nicht ständig intern selbst zersetzt.


Was bedeutet Ihnen die "Stadtmeisterschaft"?

Niko Hüls: Das ist ein unglaublich lustiges Mitbringsel. Dieser Treppenwitz hält sich seit 2011, weil man seitdem nicht mehr gegen den HSV verloren hat. Natürlich gibt es keine Stadtmeisterschaft. Aber solange es der HSV nicht schafft St. Pauli zu schlagen, bleibt St. Pauli Stadtmeister.

Nils Bomhoff: Die Stadtmeisterschaft bedeutet in erster Linie die Chance, dass meine Pauli-"Freunde" endlich aufhören darüber zu reden.


Wer ist der bessere Trainer? Markus Kauczinski oder Hannes Wolf ?

Niko Hüls: Ich habe schon das Gefühl, dass Hannes Wolf in Stuttgart eine sehr gute Arbeit gemacht hat und man auch beim HSV merkt, was für ein guter Trainer er ist. Trotzdem tut sich der HSV auch unter ihm oft sehr schwer – und außerdem hat kein HSV-Trainer eine lange Halbwertszeit. Markus Kauczinski hätte ich gar nicht zugetraut, St. Pauli in solche Höhen zu bringen. Vielleicht ist er der bessere Trainer, weil er aus weniger mehr macht.


Nils Bomhoff: Schwer zu sagen. Kauczinski war bei St. Pauli auch schon mal gefühlt vor der Entlassung. Jetzt zeigt sich, dass es richtig sein kann, geduldig zu bleiben. Wolf hat gerade seine erste kleine Krise und ich hoffe sehr, dass er sie übersteht und mit der Mannschaft aufsteigt. Ich habe wirklich keine Lust auf die nächste Trainerentlassung. 

Wer steigt auf? Der HSV oder St. Pauli oder beide?

Niko Hüls: Der HSV. Da bin ich mir ziemlich sicher. Sie werden sich zwar noch oft quälen, aber sind für die 2. Liga individuell zu stark. Bei Pauli hoffe ich, dass sie die Relegation noch erreichen.

Nils Bomhoff: Der HSV steigt auf. Leider ist Union dieses Jahr sehr stark und Köln sowieso, sodass es für Pauli nur für Platz 4 reicht. Am liebsten wäre mir aber ein Derby in der ersten Liga nächstes Jahr.

Wo schauen Sie die Partie an?

Niko Hüls: Ich bin Saisonkarteninhaber und bin mit meinen Jungs beim Spiel. Selbst wenn der HSV am Ende gewinnen sollte: Die Atmosphäre wird einzigartig.

Nils Bomhoff: Alleine zuhause (grinst). 


Wie geht die Partie aus?

Niko Hüls: 1:0 für den FC St. Pauli. Alex Meier in der 88. Minute. 

Nils Bomhoff:  2:1 für den HSV. 


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe