Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Union kassiert Rückschlag im Aufstiegsrennen

2. Bundesliga  

Union kassiert in Heidenheim Rückschlag im Aufstiegsrennen

15.03.2019, 21:20 Uhr | sid

2. Bundesliga: Union kassiert Rückschlag im Aufstiegsrennen. Bei strömendem Regen: Manuel Schmiedebach unterlag mit dem 1. FC Union in Heidenheim. (Quelle: dpa/Stefan Puchner)

Bei strömendem Regen: Manuel Schmiedebach unterlag mit dem 1. FC Union in Heidenheim. (Quelle: Stefan Puchner/dpa)

Union Berlin hat den Sprung auf Tabellenplatz zwei der 2. Bundesliga verpasst. Bei 1. FC Heidenheim gingen die Köpenicker zwar in Führung, verloren dann aber den Faden.

Union Berlin hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga geschwächelt – Holstein Kiel und der 1. FC Heidenheim haben zumindest den Relegationsplatz wieder im Blick. Die Eisernen verloren in Heidenheim trotz Führung noch 1:2 (1:0), die Kieler ließen Erzgebirge Aue beim 5:1 (2:1) keine Chance.

Heidenheim und Kiel rücken an Relegationsplatz heran

Heidenheim und Kiel haben 42 Punkte und damit fünf Zähler Rückstand auf Union, das auf dem Relegationsplatz liegt. Nach zwei Niederlagen stoppten die Störche ihren Abwärtstrend und festigten den fünften Platz.

Robert Zulj (22.) hatte die Berliner in Heidenheim in Führung gebracht, ehe in der zweiten Halbzeit Robert Glatzel (48.) und Marc Schnatterer (56.) das Spiel zugunsten der Gastgeber drehten. Damit könnte der Abstand des Tabellendritten auf die direkten Aufstiegsplätzen im Verlauf des 26. Spieltages auf sechs Punkte anwachsen.

Kiel erzielt fünf Treffer gegen Aue

Mathias Honsak (6.) und Laszlo Benes (9.) sorgten vor 8666 Zuschauern in Kiel für eine schnelle Führung der Gastgeber. Jan Hochscheidt verkürzte vor der Pause (26.). Mit seinem zweiten Treffer erhöhte Benes auf 3:1 (54.). Masaya Okugawa (76.) und Aaron Seydel (85.) trafen außerdem.

11.150 Zuschauer erlebten in Heidenheim eine abwechslungsreiche Partie. Die Gastgeber erspielten sich die ersten Chancen, in Führung gingen allerdings die Berliner. Zulj nutzte einen Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:0, und es ging durchaus verdient mit diesem Spielstand in die Pause.
 


In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber aber zunächst effektiv. Nach einer Ecke glich Glatzel aus, wenig später traf Schnatterer mit seinem neunten Saisontor. Heidenheims Torwart Kevin Müller hielt in Schlussphase den Sieg fest.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal