Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Greuther Fürth überzeugt in Regensburger

2. Bundesliga  

Greuther Fürth überzeugt bei dezimierten Regensburgern

18.03.2019, 22:51 Uhr | sid

2. Bundesliga: Greuther Fürth überzeugt in Regensburger. Im Zweikampf: Fürths Maximilian Sauer (l.) und der Regensburger Marco Grüttner. (Quelle: imago images)

Im Zweikampf: Fürths Maximilian Sauer (l.) und der Regensburger Marco Grüttner. (Quelle: imago images)

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich in der 2. Liga vorerst aller Abstiegssorgen entledigt. Bei Jahn Regensburg zeigte das Team eine engagierte Leistung, profitierte aber auch von einem Platzverweis und einem vergebenen Elfer.

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat im fränkisch-oberpfälzischen Duell einen kühlen Kopf bewahrt und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl setzte sich am Montagabend beim formstarken Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0) durch. Nach dem 26. Spieltag besitzen die Franken als Tabellen-13. neun Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16 und haben zudem noch das Nachholspiel gegen Dynamo Dresden (4. April) in der Hinterhand.

Palionis sieht Gelb-Rot

"Maskenmann" Marco Caligiuri (71.) und der eingewechselte David Raum (90.+5) erzielten vor 11.330 Zuschauern das Tor der Gäste, nachdem der Regensburger Markus Palionis (66.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Regensburgs Andreas Geipl scheiterte in der Schlussphase per Handelfmeter an Fürth-Keeper Sascha Burchert (83.).

"Es ist kein einfaches Auswärtsspiel hier in Regensburg. Wir haben es zu Beginn nicht geschafft, dem Druck aus dem Weg zu gehen. Das war in der zweiten Halbzeit deutlich besser", sagte Fürths Kapitän Caligiuri bei Sky.

Burchert hält Elfmeter

Die Gastgeber starteten schwungvoll und kamen durch Hamadi Al Ghaddioui (5.) direkt gefährlich vor das Fürther Tor. Mit zunehmender Dauer verflachte die Partie, die Gäste verzeichneten durch den Distanzschuss von Fabian Reese (37.) ihre gefährlichste Aktion im ersten Abschnitt. Kurz vor der Pause hätte der Regensburger Sargis Adamyan (45.) auf 1:0 stellen können.
 


Die Franken kamen besser aus der Kabine und hätten durch Sebastian Ernst, der frei vor dem Regensburger Tor auftauchte, in Führung gehen müssen (53.). Besser machte es Teamkollege Caligiuri, der nach einem verlängerten Eckball am langen Pfosten zur Stelle war. Das Handspiel des Torschützen im eigenen Sechzehner blieb dank Burchert ohne Folgen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal