Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Dynamo Dresden dreht Sachsen-Derby in Aue – und atmet auf

2. Bundesliga  

Dresden dreht Sachsen-Derby in Aue – und atmet auf

01.04.2019, 22:48 Uhr | dpa

2. Bundesliga: Dynamo Dresden dreht Sachsen-Derby in Aue – und atmet auf. Jubel bei den Dresdner Spielern: Für Dynamo war der Sieg in Aue der erste Erfolg im Jahr 2019. (Quelle: imago images/Kurczynski)

Jubel bei den Dresdner Spielern: Für Dynamo war der Sieg in Aue der erste Erfolg im Jahr 2019. (Quelle: Kurczynski/imago images)

Befreiungsschlag im Abstiegskampf für Dynamo Dresden: Im Sachsen-Derby in Aue geraten die Dresdner zunächst in Rückstand, drehen aber nach der Pause auf und holen den ersten Sieg nach einer langen Durststrecke.

Dynamo Dresden hat das prestigeträchtige Sachsen-Derby beim FC Erzgebirge Aue gewonnen und damit in der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Sieg im Jahr 2019 eingefahren. Dresden setzte sich am Montagabend mit 3:1 (0:1) durch und sicherte sich mit dem achten Saisonerfolg drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Joker Löwe trifft in der Schlussphase

Vor 14.550 Zuschauern im ausverkauften Erzgebirgsstadion brachte Philipp Zulechner die Hausherren in der 27. Minute in Front. Doch Lucas Röser (50.), der eingewechselte Justin Löwe (81.) und Erich Berko (90.+1) drehten die Partie.

Die zuvor in sieben Spielen sieglosen Dresdner haben als Tabellen-14. nun neun Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Aue hat als 13. einen Zähler mehr auf dem Konto. Für Dresdens neuen Coach Cristian Fiel war es nach zuvor zwei Remis der erste Sieg.

Dynamo übernimmt nach Ausgleich das Kommando

Zwischen den Erzrivalen, die mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten, entwickelte sich schnell ein zweikampfbetontes und intensives Derby. Aue, das vor der Länderspielpause mit 1:5 bei Holstein Kiel verloren hatte, war in der Anfangsphase das aktivere Team. Als Dresden besser ins Spiel fand, köpfte Startelf-Debütant Zulechner nach einer Flanke von Calogero Rizzuto Aue in Front. Dynamo kam ebenfalls zu Möglichkeiten, aber die Erzgebirger waren in ihren Aktionen zielstrebiger.

Auch nach der Pause blieb die Zweikampfintensität hoch. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen dem eingewechselten Haris Duljevic und Linus Wahlqvist vollendete Röser per Hackentrick zum verdienten Ausgleich. Dynamo übernahm das Kommando und drängte gegen zunehmend beeindruckten und passiven Auer auf die Führung. Röser (59., 69.) und Duljevic (60.) konnten ihre Möglichkeiten zunächst nicht nutzen. Der kurz zuvor eingewechselte Löwe und Berko sorgten dann für den Sieg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal