Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Greuther Fürth vs. Dynamo Dresden – Nachholspiel endet mit Nullnummer

Fürth vs. Dynamo  

Nachholspiel endet mit Nullnummer

05.04.2019, 09:15 Uhr | sid

2. Liga: Greuther Fürth vs. Dynamo Dresden – Nachholspiel endet mit Nullnummer. Der Fürther Daniel Keita-Ruel (l.) kämpft mit Jannis Nikolaou von Dynamo Dresden um den Ball. (Quelle: dpa/Daniel Karmann)

Der Fürther Daniel Keita-Ruel (l.) kämpft mit Jannis Nikolaou von Dynamo Dresden um den Ball. (Quelle: Daniel Karmann/dpa)

Viele Zweikämpfe, einige Fehlpässe – und keine Tore: Das Nachholspiel der 2. Liga zwischen Greuther Fürth und Dynamo Dresden ist alles andere als ein Leckerbissen gewesen. Zwischenzeitlich wurde es aber dennoch dramatisch.

Die SpVgg Greuther Fürth und Dynamo Dresden steuern in kleinen Schritten dem Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga entgegen. In einem chancenarmen Nachholspiel des 25. Spieltags trennten sich die Franken und die Sachsen 0:0 und bauten ihren Vorsprung auf die Abstiegszone damit um je einen Zähler aus.

12.590 Zuschauer am Fürther Ronhof

Fürth liegt auf Platz elf komfortable zehn Punkte vor dem Relegationsrang, Dresden (14.) weist nach dem vierten Spiel ohne Niederlage unter Neu-Trainer Cristian Fiel ein Acht-Punkte-Polster vor dem Liga-16. SV Sandhausen auf. Die Partie war ursprünglich für den 10. März angesetzt, musste wegen Orkanböen aber kurzfristig abgesagt werden.

Die 12.590 Zuschauer am Fürther Ronhof mussten sich zähe 20 Minuten lang gedulden, ehe ein Hauch von Torgefahr aufkam. Ein 30-Meter-Schuss von Paul Seguin streifte knapp am Gäste-Gehäuse vorbei. Fürth brachte danach langsam Leben in sein Offensivspiel. Daniel Keita-Ruel verpasste eine Flanke von David Raum fünf Meter vor dem Dresdner Tor um eine Scheitelspitze (26.), Seguin nickte die Kugel nach einer Freistoß-Hereingabe am kurzen Pfosten vorbei (43.).


Gegen Mitte der zweiten Halbzeit legte Fürth spielerisch noch etwas drauf und wäre fast belohnt worden: Kapitän Marco Caligiuri traf bei einem schnell vorgetragenen Konter per artistischem Drehschuss den Pfosten (61.). Dynamo-Keeper Markus Schubert verhinderte zudem mit einem starken Reflex gegen Julian Green (76.) eine Niederlage. Nach vorne brachte Dresden nichts mehr zustande.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal