Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Jahn dreht dank zwei Fallrückzieher-Vorlagen das Spiel gegen Bochum

2- Liga  

Jahn dreht dank zwei Fallrückzieher-Vorlagen das Spiel gegen Bochum

05.04.2019, 21:00 Uhr | dpa, sid

Jahn dreht dank zwei Fallrückzieher-Vorlagen das Spiel gegen Bochum. Starke Partie gegen Bochum: Regensburgs Marco Grüttner. (Quelle: imago images/Sascha Janne)

Starke Partie gegen Bochum: Regensburgs Marco Grüttner. (Quelle: Sascha Janne/imago images)

Jahn Regensburg hat gegen Bochum mit sehenswerten Treffern den zehnten Saisonsieg eingefahren. Dabei glänzte vor allem ein Spieler.   

Mit zwei sehenswerten Toren hat der SSV Jahn Regensburg gegen den VfL Bochum gewonnen und die letzten Zweifel am Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga ausgeräumt. Die Gastgeber feierten am Freitagabend nach zwischenzeitlichem Rückstand ein 2:1 (0:0). Yann George (54. Minute) und Kapitän Marco Grüttner (62.) ließen den Jahn jubeln, nachdem Lukas Hinterseer die seit einem Monat schwächelnden Bochumer per Handelfmeter in Führung gebracht hatte (52.). In der Tabelle festigte Regensburg Platz acht und knackte mit nun 41 Zählern zudem die anvisierte 40-Punkte-Marke.

In einer munteren Partie hatten beide Teams vor der Pause gute Chancen zur Führung, Regensburg traf durch George (3.) und Sargis Adamyan (45.+1) zweimal den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel durfte Bochum als erstes, aber nicht lange jubeln. Nach dem Strafstoß durch Hinterseer brauchte Regensburg nur zehn Minuten, um das Match zu drehen. Zunächst bereitete Grüttner den Ausgleich durch George per Fallrückzieher vor, kurz danach wurde er selbst von Sturmpartner Adamyan ähnlich artistisch bedient und köpfte zum Sieg ein.

Umstrittenes Tor in Bielefeld

Auch dank eines Ellbogen-Tores von Andreas Voglsammer ist Arminia Bielefeld derweil die beste Rückrunden-Mannschaft. Die Ostwestfalen bezwangen Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:0) und haben vor den restlichen Partien des 28. Spieltags mehr Punkte geholt als jeder andere Zweitligist im Kalenderjahr 2019. Das frühe Führungstor erzielte Voglsammer allerdings mit dem Arm (6.). Bielefelds Rekord-Torschütze Fabian Klos, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2021 verlängert hatte, erhöhte nach einem 80-Meter-Pass von Torhüter Stefan Ortega mit seinem 126. Tor für die Arminia auf 2:0 (77.). Aue durfte nach dem späten Anschluss-Treffer von Florian Krüger (89.) nur kurzzeitig auf einen Punkt hoffen.


Nach einer schwachen Hinrunde steht die Arminia weiter im Tabellen-Mittelfeld. Aue verlor zum dritten Mal in Folge, hat mit acht Punkten Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz aber noch ein halbwegs beruhigendes Polster.

Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal