t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: HSV blamiert sich gegen Magdeburg – Last-Minute-Schock


Bei Oenning-Rückkehr
Last-Minute-Schock – HSV blamiert sich gegen Magdeburg

Von sid
Aktualisiert am 09.04.2019Lesedauer: 1 Min.
Last-Minute-Sieg: Magdeburg feiert in Hamburg einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf.Vergrößern des BildesLast-Minute-Sieg: Magdeburg feiert in Hamburg einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. (Quelle: Christian Charisius/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der HSV hat im Rennen um die Aufstiegsplätze einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Wie schon gegen Darmstadt verlor Hamburg zuhause nach Führung – und muss weiter um den Aufstieg zittern.

Bitterer Dämpfer statt wichtiger Dreier: Der Hamburger SV hat auf dem Weg zur angestrebten Bundesliga-Rückkehr einen heftigen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf unterlag im heimischen Volkspark dem abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg durch ein Last-Minute-Gegentor mit 1:2 (1:0) und blieb im dritten Ligaspiel hintereinander sieglos.

HSV verpasst Vorsprung auf Platz drei auszubauen

Philip Türpitz (90.+4) ließ die Gäste unmittelbar vor dem Schlusspfiff jubeln. Zuvor hatte Bakery Jatta den Tabellenzweiten im ersten Abschnitt per Flachschuss in Führung (31.) gebracht, doch Magdeburgs Marius Bülter sorgte für den verdienten Ausgleich (60.). Die Norddeutschen verpassten durch einen über weite Strecken planlosen Auftritt die große Chance, den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte auszubauen.

Am kommenden Montag kommt es zum Topspiel beim Spitzenreiter 1. FC Köln. Dann fehlt den Hanseaten Kapitän Lewis Holtby, der am Montagabend wegen Trikotziehens seine fünfte Gelbe Karte sah.


Für Magdeburg könnte der dreifache Punktgewinn im Volkspark am Ende Gold wert sein. Das Team von Coach Michael Oenning beendet eine Serie von fünf Partien ohne Sieg, der Tabellen-16. hat nun aber einen Vorsprung auf die beiden direkten Abstiegsplätze von fünf Punkten und liegt gleichauf mit dem Tabellen-15. SV Sandhausen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website