Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Alex Meier verlässt den FC St. Pauli wieder

Nach einem halben Jahr  

Kult-Stürmer Meier verlässt St. Pauli wieder

23.05.2019, 16:48 Uhr | sid

2. Bundesliga: Alex Meier verlässt den FC St. Pauli wieder . Alex Meier: Nach sechs Toren in 16 Einsätzen verlässt der Sturm-Star den FC St. Pauli wieder. (Quelle: imago images/Zink)

Alex Meier: Nach sechs Toren in 16 Einsätzen verlässt der Sturm-Star den FC St. Pauli wieder. (Quelle: Zink/imago images)

Der Traum von der Rückkehr in die Bundesliga ist geplatzt. Nun gibt es erste Konsequenzen im Kader vom FC St. Pauli. Unter anderem kehrt der frühere Torschützenkönig Alex Meier dem Klub mit emotionalen Worten den Rücken.

Der Fußball-Gott verlässt den Kiez: Nach gut vier Monaten gehen Angreifer Alexander Meier und der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli schon wieder getrennte Wege. Das gaben die Hamburger am Donnerstag nach "sehr vertrauensvollen und guten Gesprächen" mit dem 36-Jährigen bekannt.

Meier war nach einem halben Jahr ohne Klub in der Winterpause ans Millerntor gewechselt und hat in 16 Spielen sechs Tore erzielt, zudem bereitete der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig einen Treffer vor.

Werder-Talent wird fest verpflichtet

"Als mich der FC St. Pauli in der Winterpause fragte, ob ich helfen kann, habe ich schon wegen meiner St. Pauli-Vergangenheit gerne zugesagt", sagte Meier, den die Fans von Eintracht Frankfurt in dessen Zeit am Main zum Fußball-Gott erklärt hatten: "Es war eine tolle Erfahrung und ich danke allen St. Pauli-Fans für die Unterstützung."

Zudem werden Abwehrspieler Brian Koglin und der zuletzt an Drittligist KFC Uerdingen ausgeliehene Angreifer Maurice Litka den FC St. Pauli im Sommer verlassen.


Dafür verpflichteten die Hamburger Luca Zander. Der Außenverteidiger war zuletzt zwei Jahre lang von Werder Bremen ausgeliehen und erhält nun einen Vertrag bis Sommer 2023. "Er ist ein junger, gut ausgebildeter Außenverteidiger, der bei uns in den letzten zwei Jahren seine Klasse gezeigt hat und wir sind überzeugt, dass er uns mit seinen Qualitäten weiterhelfen wird", sagte Trainer Jos Luhukay.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal