Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV: DFB fordert Strafe – weil Fans sich danebenbenommen haben

Weil Fans gezündelt haben  

HSV wird von DFB mal wieder zur Kasse gebeten

06.06.2019, 17:21 Uhr | dpa

HSV: DFB fordert Strafe – weil Fans sich danebenbenommen haben. In blauen Rauch gehüllt: Der HSV-Fanblock während der Partie bei Union Berlin.   (Quelle: imago images)

In blauen Rauch gehüllt: Der HSV-Fanblock während der Partie bei Union Berlin. (Quelle: imago images)

Der Hamburger SV muss mal wieder eine Strafe zahlen, weil sich seine Anhänger danebenbenommen haben. Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison.

Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans zum wiederholten Mal eine Geldstrafe bezahlen. Weil Hamburger Anhänger beim 0:2 im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am 28. April Pyrotechnik zündeten, wurde der Klub vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 4800 Euro verurteilt.


Wie der DFB am Donnerstag mitteilte, hat der Verein dem Urteil bereits zugestimmt. In der Saison 2018/19 kassierte der HSV insgesamt neun Pyro-Strafen in einer Gesamthöhe von 294.150 Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal