Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

HSV schlägt Bochum und springt an die Tabellenspitze

2. Bundesliga  

HSV schlägt Bochum und springt an die Tabellenspitze

16.08.2019, 21:32 Uhr | dpa

HSV schlägt Bochum und springt an die Tabellenspitze . Intensives Duell: Hamburgs Sonny Kittel (l.) und Bochums Chung-Yong Lee kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Intensives Duell: Hamburgs Sonny Kittel (l.) und Bochums Chung-Yong Lee kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Mit viel Glück hat sich der Hamburger SV einen knappen Heimsieg gegen den VfL Bochum gesichert. Das entscheidende Tor erzielte ein Ex-Bochumer. Schlechter lief es für Nürnberg.

Der Hamburger SV hat erneut mit Bakery Jatta in der Startelf seinen ersten Heimsieg in dieser Saison gefeiert und sich dadurch zumindest bis Samstagnachmittag an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt. Zum Auftakt des dritten Spieltages setzte sich der Aufstiegsfavorit 1:0 (0:0) gegen den VfL Bochum durch, der nach wie vor auf seinen ersten Dreier wartet. Den Siegtreffer erzielte der frühere Bochumer Torjäger Lukas Hinterseer (60.), der im Sommer aus Westfalen an die Elbe gewechselt war.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg, der am vergangenen Spieltag 0:4 gegen den HSV verloren hatte, kassierte mit 2:3 (1:2) beim SV Sandhausen seine zweite Saisonniederlage. Für Sandhausen war es der erste Sieg.

HSV mit Jatta in der Startelf

Vor 41.737 Zuschauern im Volksparkstadion hatte HSV-Trainer Dieter Hecking erneut auf Offensivspieler Jatta gesetzt, der aufgrund einer Anhörung vor dem DFB-Kontrollausschuss das Abschlusstraining verpasst hatte. Aktuell wird immer noch geprüft, ob der aus Gambia stammende Profi falsche Angaben zu seiner Person gemacht hat.

Ungeachtet des Wirbels um Jatta mühte sich der HSV nach Kräften, fand vor der Pause bei Chancen von Tim Leibold und Jeremy Dudziak aber jeweils in VfL-Schlussmann Manuel Riemann seinen Meister. Nach einer Stunde gelang dann Hinterseer, von dem man zuvor nichts gesehen hatte, die Führung für Hamburg. Für den Österreicher war es der 42. Treffer im Unterhaus.

In Sandhausen enttäuschte Nürnberg vor der Pause. Sandhausen war die aktivere Mannschaft und ging in der 25. Minute durch Neuzugang Mario Engels verdient in Führung. Der Sohn des ehemaligen Nationalspielers Stephan Engels düpierte FCN-Torwart Christian Mathenia mit einem Freistoß aus 25 Metern. Zehn Minuten später erhöhte Kevin Behrens per Kopf für den überlegenen Gastgeber. Sebastian Kerk (45.) konnte für den Club Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verkürzen. In der 70. Minute gelang dem dänischen Neuzugang Asger Sörensen der Ausgleich für die Franken, ehe Philip Türpitz (89.) die Niederlage der Gäste besiegelte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal