Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Stuttgart bezwingt Bochum und ist HSV-Jäger Nummer eins

2. Bundesliga  

Stuttgart bezwingt Bochum und ist HSV-Jäger Nummer eins

02.09.2019, 22:24 Uhr | sid

2. Bundesliga: Stuttgart bezwingt Bochum und ist HSV-Jäger Nummer eins. Der VfB Stuttgart ist nach dem Sieg gegen Bochum wieder Tabellenzweiter.  (Quelle: dpa/Thomas Kienzle)

Der VfB Stuttgart ist nach dem Sieg gegen Bochum wieder Tabellenzweiter. (Quelle: Thomas Kienzle/dpa)

Der VfB Stuttgart hat in einer engen Partie das bessere Ende für sich gehabt und den VfL Bochum besiegt. Die Gäste hielten lange Zeit gut mit, hatten aber auch aufgrund ihrer mangelhaften Chancenverwertung das Nachsehen. 

Aufstiegsfavorit VfB Stuttgart hat den dritten Sieg im dritten Heimspiel gefeiert und in der 2. Fußball-Bundesliga den Kontakt zu Spitzenreiter Hamburger SV gehalten. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter setzte sich am 5. Spieltag 2:1 (1:1) gegen den VfL Bochum durch und liegt mit elf Punkten hinter Hamburg (13) auf dem zweiten Platz.

Die noch sieglosen Bochumer, die sich in der vergangenen Woche von Trainer Robin Dutt getrennt hatten, hängen mit zwei Punkten im Tabellenkeller auf Rang 17 fest.

Stuttgart mit druckvollem Beginn

Daniel Didavi (19.), der Marc Oliver Kempf (muskuläre Probleme) als Kapitän vertrat, brachte die Platzherren vor 48.624 Zuschauern in Führung. Silvere Ganvoula (40.) glich vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel traf Nicolas Gonzalez (48.) für den VfB.

Stuttgart begann sehr druckvoll, ohne sich zunächst nennenswerte Chancen zu erspielen. Den verdienten Führungstreffer bereitete Phillipp Klement mit einem sehenswerten langen Pass aus dem Mittelfeld vor. Schiedsrichter Manuel Gräfe, der nach einer Rippen-OP und einem verspätet bestandenem Fitnesstest wieder auf dem Platz stand, gab den Treffer nach einem kurzen Check in Köln.

Stuttgarts Hamadi Al Ghaddioui im Zweikampf mit Bochums Simon Lorenz. (Quelle: dpa/Thomas Kienzle)Stuttgarts Hamadi Al Ghaddioui im Zweikampf mit Bochums Simon Lorenz. (Quelle: Thomas Kienzle/dpa)

Im ersten Spiel unter Interimscoach Heiko Butscher zeigte Bochum eine gute Reaktion und kam zu Chancen. Auch, weil der VfB mitunter haarsträubend verteidigte. Ganvoula (23.) und Jordi Osei-Tutu (33.) scheiterten jeweils freistehend an VfB-Schlussmann Gregor Kobel, Klement (26.) vergab zwischendurch die beste Chance der Schwaben auf den zweiten Treffer. So belohnte Ganvoula die Leistungssteigerung der Westfalen mit einem Flachschuss nach einer Ecke.


In der Pause bewies Walter ein gutes Händchen, brachte Gonzalez für Hamadi Al Ghaddioui. Der eingewechselte Argentinier ließ VfL-Keeper Manuel Riemann mit einem Schlenzer in den Winkel keine Chance. Ganvoula (80.) ließ die Riesengelegenheit zum Ausgleich ungenutzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: