" as="image">
Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

1.FC Köln: Lukas Podolski droht erneut die Reservistenrolle

Bundesliga - 1.FC Köln  

Poldi droht erneut die Reservistenrolle

06.04.2010, 10:48 Uhr | t-online.de, t-online.de

Die Rückkehr von Lukas Podolski zum 1. FC Köln steht weiterhin unter keinem guten Stern. Dem wiedergenesenen Nationalstürmer droht trotz seiner Fitness im Match gegen Hertha BSC (18.15 Uhr im Liveticker von t-online.de) ein Platz auf der Bank. "Wir werden Samstag sehen, wer gegen Hertha spielt" sagte FC-Trainer Zvonimir Soldo.

Der Kroate verweigerte ein klares Bekenntnis zu seinem Star und hielt sich bedeckt: "Ich will mich nicht zu früh äußern. Bis zum Anpfiff kann noch viel passieren."

Podolski: "Habe keine Schmerzen mehr"

Ein weiterer Nackenschlag für Podolski, der sich beim 4:1-Erfolg seines Teams bei Hannover 96 dazu bereit erklärte, trotz einer Bauchmuskelzerrung auf der Bank Platz zu nehmen, um dem FC im Notfall helfen zu können. "Ich habe keine Schmerzen mehr", sagte er gegenüber "Bild.de" und muss sich wohl dennoch mit der Reservistenrolle anfreunden.

Poldi scheint dem Druck nicht gewachsen

Eine Rolle, die er aus seiner Zeit beim FC Bayern München kennt und durch den Wechsel zu seinem Heimatklub eigentlich ablegen wollte. Doch Poldi scheint dem Druck nicht gewachsen zu sein. Der bei seiner Rückkehr zum FC wie ein Messias gefeierte 24-Jährige kommt mit der Last der riesigen Erwartungen bei Fans und Klub nicht zurecht. Dazu gesellt sich Ärger mit Soldo, der Podolski immer wieder auf der ungeliebten Position im linken Mittelfeld aufbietet.

Rote Karte gegen Augsburg

Das Tore-Konto des Angreifers steht nach 28 Spieltagen bei nur zwei Treffern. Die sportliche Talfahrt nagt bei dem sensiblen Stürmer an den Nerven: Im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den FC Augsburg (0:2) entlud sich der Frust des FC-Stürmers unlängst, als er seine erste Rote Karte als Vereinsprofi erhielt. Nach der 0:1-Pleite mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien geriet er mit einem TV-Reporter aneinander, entschuldigte sich aber tags darauf.

Im DFB-Team gesetzt

Dennoch ist Podolski ein sicherer Kandidat für Südafrika. In der Elf von Bundestrainer Joachim Löw ist er gesetzt und weist mit 37 Treffern in 70 Länderspielen eine überragende Torquote auf. Die Kölner Fans hoffen nun darauf, dass auch im Klub der Knoten platzt. Doch dazu muss Podolski spielen. Vielleicht lässt ihn Soldo doch von Anfang an ran.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: