Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Franck Ribéry: Junge Prostituierte bestätigt Aussagen

FC Bayern München - Franck Ribéry  

Ribérys Aussagen werden von Prostituierter bestätigt

21.04.2010, 16:46 Uhr | sid, sid

Die minderjährige marokkanische Prostituierte hat gesprochen: In der Sex-Affäre um die französische Nationalmannschaft, in die auch Bayern-Star Franck Ribéry verwickelt ist, kommt nach und nach die Wahrheit über die Beteiligten ans Licht. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP aus Justizkreisen erfuhr, hat die betroffene Prostituierte die Aussagen Ribérys bestätigt. Sie soll bei ihrer Vernehmung erklärt haben, dass sie im Frühjahr 2009 im Alter von 17 Jahren Kontakt zum französischen Nationalspieler gehabt habe. Die Prostituierte soll ausgesagt haben, dass sie dem 27-Jährigen vorgespielt habe, schon volljährig zu sein.

AFP hatte aus Ermittlungskreisen in Paris erfahren, dass Ribery sexuellen Kontakt zu einer minderjährigen Prostituierten eingestanden haben soll. Allerdings habe der Bayern-Profi, der verheiratet ist und zwei Töchter hat, nicht gewusst, dass es sich um eine Minderjährige gehandelt habe.

Auch Govou und Benzema sind verwickelt

In den Sex-Skandal um Spieler der französischen Nationalmannschaft ist laut der Staatsanwaltschaft auch Sidney Govou von Bayerns Champions-League-Halbfinalgegner Olympique Lyon verwickelt. Außerdem wurde bekannt, dass im Zusammenhang mit der Affäre auch Karim Benzema von Real Madrid vernommen werden soll. Benzema kickte bis vergangenen Sommer an der Seite Govous in Lyon. Benzema wäre der dritte Star der Auswahl Frankreichs, der involviert wäre.

Nicht nur Benzema droht Knast

Wie ebenfalls aus Justizkreisen in Paris bekannt wurde, soll eine Prostituierte, der Anonymität zugesagt wurde, bestätigt haben, dass sie Geschlechtsverkehr mit dem Torjäger von Real in 2008 hatte. Sie war damals offenbar erst 16 Jahre alt. Noch ist nicht bekannt, wann Benzema vernommen wird. In Frankreich stehen auf Sex mit einer Minderjährigen bis zu drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 45.000 Euro. Zuvor hatte die Tageszeitung "Le Monde" berichtet, dass es entscheidend für die Einleitung eines Strafverfahrens sei, ob der Betreffende gewusst habe, dass die Prostituierte noch minderjährig gewesen sei.

Ribéry bezahlt "leichtem Mädchen" Aufenthalt in München

Außerdem wurden weitere Details der Liaison von Ribery bekannt. Er soll auch einen Aufenthalt der jungen Dame in Bayern bezahlt haben. Der Star der Equipe Tricolore soll, dies berichtet AFP, aber bestritten habe, eine Summe von 2000 Euro gezahlt zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal