Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Van Gaal wehrt sich gegen das Wort "Krise"


Bundesliga - FC Bayern München  

Krise? Nicht für van Gaal

10.10.2010, 11:09 Uhr | t-online.de, dpa, t-online.de, dpa

FC Bayern München: Van Gaal wehrt sich gegen das Wort "Krise". Bayern-Trainer Louis van Gaal im "Sportstudio" des ZDF. (Foto: imago)

Bayern-Trainer Louis van Gaal im "Sportstudio" des ZDF. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der historisch schlechte Saisonstart des FC Bayern München in die Bundesliga bringt seinen erfahrenen Welt-Trainer Louis van Gaal nach wie vor nicht aus der Ruhe. Den Begriff der Krise hielt der oft als stur bezeichnete Niederländer auch eine Woche nach dem 0:2 in Dortmund als Gast im "Sportstudio" des ZDF für unangebracht: "Es gibt keine Krise beim FC Bayern München. Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass das passieren wird." Für van Gaal wiederholt sich schlicht Geschichte. Auch nach der WM 1974 rangierte der damalige Titelverteidiger mit sieben Weltmeistern nach sieben Spielen nur auf zwölf und wurde letzten Endes nur Zehnter. Heute "fehlen uns noch fünf Prozent. Es ist ein mentales Problem. Die Spieler müssen ihren Kopf immer fokussieren. Das müssen sie in der Bundesliga wieder lernen."

Offensichtlich: Platz 12 für den erfolgsgewohnten FC Bayern, 13 Punkte Rückstand auf Bezwinger und Tabellenführer, mit fünf Toren die wenigsten der Liga - schmachvolle Zahlen. Van Gaal aber mag keine undifferenzierten Schlussfolgerungen alleine auf Grundlage von Ergebnissen und Punkten. "Wir spielen nicht schlecht, spielen ein gutes Spiel, sind meistens die bessere Mannschaft auf dem Platz. Wir kreieren Chancen. Aber wir können kein Tor schießen. Uns fehlt noch die 90-minütige Konzentration. Letztes Jahr hatten wir die."

Der "Super-GAU"

Das Maß war voll bei den Bayern nach der 0:2-Pleite in Dortmund. Präsident Uli Hoeneß rief spontan den Super-GAU aus, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge redete von "einer Situation, die uns Sorgen bereitet". Torwart Hans-Jörg Butt sprach in der "Bild am Sonntag" von einer "dramatischen Situation" und forderte schnelle Lösungen. Die Aufregung in der Chefetage hat sich inzwischen gelegt. Hoeneß wünscht eine "Politik der ruhigen Hand. Damit sind wir immer gut gefahren".

Für van Gaal ist "noch alles offen"

Auch van Gaal hält nichts von Panikmache. Das wichtigste Saisonziel, die Meisterschaft, sieht der Niederländer noch nicht ernsthaft gefährdet: "In der Bundesliga ist noch alles offen". Van Gaal redet die prekäre Lage in München aber auch nicht schön. "Wir haben sehr schlecht angefangen, das will ich nicht leugnen", gestand der 59-Jährige, "aber ich glaube nicht, dass wir schlecht spielen".

Menschen, keine Maschinen

Die Probleme zu lösen, sei eine Frage der Zeit, meinte van Gaal, "das ist nicht so einfach, das habe ich vorausgesagt. Die Spieler hatten die WM, eine schlechte Vorbereitung, waren abgelenkt. Aber Fußballer sind auch nur Menschen und keine Maschinen".

Noch ein großes Turnier gewinnen

Zuvor hatte van Gaal aus seinem Buch "Biographie & Vision" vorgelesen, die Zuschauer mit Liebeserklärungen an seine Wahl-Heimat ("Ich liebe Deutschland") amüsiert. Trotzdem treibt ihn seit dem Scheitern mit den Niederlanden als deren Bondscoach in der Qualifikation zur WM 2002 noch ein großer Traum. "Ich will als Trainer einer Nationalmannschaft bei einem großen Turnier dabei sein und es gewinnen", sagte van Gaal, "aber wenn es nicht ein gutes Land ist, werde ich es nicht machen. Und wenn der FC Bayern das will, werde ich vielleicht weitermachen". Seinen Vertrag in München hat er gerade bis Saisonende 2012 verlängert, eine weitere Zusammenarbeit ist nicht ausgeschlossen: "Ich will gerne gewinnen mit schönem Fußball, bei Bayern habe ich die Chance dazu".

Die Top Ten der schlechtesten Saisonstarts des FC Bayern München:

Saison

Platz

Siege

Unentschieden

Niederlagen

Tore

Punkte

Trainer

2010/11

12

2

2

3

5:8

8

Louis van Gaal

1966/67

12

2

2

3.

12:10

8

Zlatko Cajkovski

1974/75

12

3

0

4

12:19

9

Udo Lattek

1977/78

10

2

3

2

14:16

9

Dettmar Cramer

2008/09

11

2

3

2

15:13

9

Jürgen Klinsmann

1999/00

5

3

2

3

8:8

11

Ottmar Hitzfeld

1991/92

9

3

2

2

9:8

11

Jupp Heynckes

2009/10

7

3

2

2

13:7

11

Louis van Gaal

1993/94

6

3

2

2

16:8

11

Erich Ribbeck

1979/80

5

3

3

1

10:7

12

Pal Csernai

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wo landet Bayern München am Saisonende?

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018