Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Arjen Robben feuert Wunderheiler Dick van Toorn

Robben feuert meckernden "Wunderheiler"

04.01.2011, 08:41 Uhr | t-online, t-online.de

Arjen Robben feuert Wunderheiler Dick van Toorn. Arjen Robben setzt seinen Physiotherapeuten vor die Tür. (Foto: dpa)

Arjen Robben setzt seinen Physiotherapeuten vor die Tür. (Foto: dpa)

Bei angenehmen 25 Grad sprintet Arjen Robben in Doha über den Trainingsplatz. Fast so, als wäre nichts gewesen. Bei diesen Bildern möchte man schnell vergessen, dass die Verletzung des Holländers in den letzten Monaten reichlich Staub aufgewirbelt hat. Der scheint sich jetzt langsam zu legen, denn zumindest ein Protagonist im Ärztestreit musste das Feld räumen. Laut "tz" schickte Robben seinen "Wunderheiler" Dick van Toorn in die Wüste. (Foto-Show: Der FC Bayern im Trainingslager in Katar).

Oder gerade nicht, denn der bis dato persönliche Physiotherapeut des Mittelfeldstars durfte nicht mit nach Doha reisen. "Arjen und van Toorn arbeiten nicht mehr zusammen", sagte Hans Robben, Vater des Bayern-Spielers.

Vater Robben: "Van Toorn ist ein frustrierter alter Mann"

Auch zur Verbalattacke van Toorns gegen Bayer hat Vater Robben eine klare Meinung. "Man darf seine Sätze nicht ernst nehmen. Van Toorn ist ein frustrierter Mann." Zum Jahresende hatte van Toorn den deutschen Rekordmeister scharf angegriffen. "Bei Bayern sind alle verrückt", sagte der 78-Jährige und meinte damit vor allem Klub-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. "Er hat gesagt, dass ich mit Arjen ein zu aggressives, unorthodoxes Programm absolviert habe. Das ist Blödsinn", sagte van Toorn. Insgesamt sei von den Bayern "ein Eimer Schlamm" über ihn gekippt worden.

Arjen Robben auf dem Trainingsplatz in Doha. (Foto: dapd)Arjen Robben auf dem Trainingsplatz in Doha. (Foto: dapd)Rummenigge: Robben wie Matthäus

Vom Anlass des Streits, dem Loch im Muskel des linken Oberschenkels, scheint unterdessen nicht mehr viel übrig. Einzig die blaue Bandage zeugt noch von der Blessur, die den 26-Jährigen die gesamte Hinrunde lahmlegte. "Die werde ich auch in den Spielen behalten, zur Sicherheit für den Muskel. Aber ich habe keine Probleme mehr. Es geht super im Training", sagte Robben laut "Bild".

Vom unbedingten Willen, so schnell wie möglich wieder im Bayern-Trikot auflaufen zu können, ist Karl-Heinz Rummenigge tief beeindruckt. "Arjen brennt wie eine Fackel", sagte der Bayern-Boss in der "tz" und verleiht dem Holländer im gleichen Atemzug den Ritterschlag. "Ich habe seit Lothar Matthäus keinen Spieler gesehen, der so an seinem Comeback arbeitet." Der Vergleich mit der Bayern-Legende müsste Robben doch zusätzlich Auftrieb geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: