Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Jaroslav Drobny vom HSV soll Butt-Nachfolger werden

Bundesliga - FC Bayern München  

Medien: "Bayern holen Drobny"- Rekordmeister dementiert

01.03.2012, 09:59 Uhr | dapd, t-online.de

FC Bayern München: Jaroslav Drobny vom HSV soll Butt-Nachfolger werden. Jaroslav Drobny dirigiert derzeit noch die Abwehr des Hamburger SV.

Jaroslav Drobny dirigiert derzeit noch die Abwehr des Hamburger SV.

Verwirrung beim FC Bayern München. Medien aus München und Hamburg hatten ebenso wie der "Kicker" übereinstimmend gemeldet, dass der Rekordmeister einen Nachfolger für Ersatztorhüter Hans-Jörg Butt gefunden habe. Demnach sollte HSV-Keeper Jaroslav Drobny im Sommer zum deutschen Rekordmeister wechseln und beim FCB die neue Nummer zwei hinter Stammkeeper Manuel Neuer werden. In einer ersten Stellungnahme dementierten die Bayern jedoch die Personalie: "Das ist eine tolle Geschichte. Sie hat nur einen Haken: Sie stimmt hinten und vorne nicht", sagte Pressechef Markus Hörwick.

Als Ablösesumme für den 32-jährigen Tschechen, dessen Vertrag bei den Hanseaten noch bis 2013 läuft, wurden rund 1,5 Millionen Euro kolportiert. Drobny hat beim HSV keine großen Perspektiven mehr, weil der Bundesliga-Dino für die nächste Saison Leverkusens Torwart René Adler holen will. Seine Verpflichtung gilt als Formsache, lediglich die Ergebnisse der medizinische Untersuchung stehen noch aus.

Nerlinger: "Suchen eine Nummer zwei"

"Wir suchen einen Torhüter, der es akzeptiert nur die Nummer zwei zu sein und sich vollkommen mit dieser Rolle abfindet. Er sollte schon ein gestandener Torwart sein, den man immer reinwerfen kann, also kein blutjunges Talent", hatte Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger noch vor wenigen Wochen der "tz" gesagt. Jaroslav Drobny hätte genau in dieses Anforderungsprofil gepasst.

Spekulationen auch um Nils Petersen

Im Gegenzug, so die ursprüngliche Meldung, sollte ein Reservist der Münchner zu den Hamburgern wechseln. Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" soll Angreifer Nils Petersen auf Leihbasis zum HSV kommen. Der Traditionsklub wollte den Ex-Cottbuser schon vor der Saison verpflichten, Petersen entschied sich aber für die Bayern. Nach verheißungsvollem Beginn spielt der 22-Jährige dort aber keine Rolle mehr, ist hinter Mario Gomez und Ivica Olic nur die Nummer drei im Sturm. 2012 stand er noch in keinem Pflichtspiel für die Münchner auf dem Platz.

Französischer Torjäger zu den Bayern?

Im Falle eines Abgangs von Petersen brauchen die Bayern auf jeden Fall einen neuen Stürmer, da auch Olic den Klub verlassen will. Ein Kandidat könnte dabei laut "kicker"-Informationen Olivier Giroud vom HSC Montpellier sein. Der Angreifer, der auch beim 2:1-Erfolg der Franzosen gegen Deutschland einnetzte, hat in der Ligue Un bereits 16 Saisontore erzielt. Er darf Montpellier im Sommer für eine festgelegte Ablöse von 16 Millionen Euro verlassen. Ein früherer Bayern-Profi legt seinem Ex-Klub eine Verpflichtung nahe. "Er kann es beim FC Bayern packen. Er ist ein besserer Techniker als Mario Gomez", sagte Bixente Lizarazu.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal