Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Leise Kritik an Guardiolas Spielsystem

Bundesliga  

Leise Kritik an Guardiolas Spielsystem

13.08.2013, 08:09 Uhr | t-online.de

FC Bayern München: Leise Kritik an Guardiolas Spielsystem. Bayern-Trainer Guardiola: Ändert er schon im nächsten Spiel das System? (Quelle: dpa)

Bayern-Trainer Guardiola: Ändert er schon im nächsten Spiel das System? (Quelle: dpa)

Die Bayern sind mit dem 3:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach planmäßig in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Doch es gibt nicht nur zufriedene Gesichter. Vor allem die vielen Chancen, die sich der Gegner erarbeiten konnte, bereiten einigen Spielern Sorgen. Herauszuhören ist dabei auch eine leise Kritik an der Taktik von Trainer Pep Guardiola. "Wir haben in der zweiten Halbzeit die ein oder andere Chance zu viel zugelassen", sagt Phillip Lahm.

Offenbar haben die Bayern die ungewohnte 4-1-4-1-Formation noch nicht so verinnerlicht, wie sie es gerne hätten. Ist Guardiolas Spielweise vielleicht doch zu offensiv?

Dante: "Wir müssen decken, decken, decken"

Bestes Beispiel dafür war der Pfostenschuss von Toni Kroos in der 60. Minute. Die Gladbacher nahmen den Ball daraufhin auf und fuhren einen blitzschnellen Konter. "Wenn wir vorne an den Pfosten schießen, kann es nicht Sekunden später eine Chance für die Borussia geben", zitiert die "tz" Toni Kroos.

Durch die offensive Ausrichtung klaffen bei gegnerischen Kontern in der Bayern-Abwehr oft Lücken, die nur schwer zu stopfen sind. Dante und Co. mussten gegen Gladbach in einigen Situationen sogar Mann gegen Mann verteidigen, um schlimmeres zu verhindern. "Wir dürfen keinen Zweikampf verlieren“, so der Brasilianer und forderte: "Wenn wir angreifen, müssen wir sofort decken, decken, decken.“

Kehrt Guardiola zur Doppelsechs zurück?

Torwart Manuel Neuer hatte bereits nach dem Spiel dem "kicker" gesagt, dass er "viel, viel zu tun hatte“. Auch er kritisierte das fehlende Umschaltspiel. "Wenn die Spieler nach Ballverlust vernünftig umschalten und das Zentrum schließen, können wir das Spielfeld permanent kontrollieren", sagte er.

Auch Guardiola macht sich bereits Gedanken, wie es in der Defensive besser laufen kann. Vielleicht kehrt der Spanier, der ein System mit nur einer Sechs favorisiert, bereits im nächsten Spiel bei Eintracht Frankfurt zur Doppelsechs mit Bastian Schweinsteiger und Javi Martinez zurück. Schließlich war die bombenfeste Defensive in der vergangenen Saison der Schlüssel für den Triple-Triumph.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: