Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Helmes für Degradierung dankbar: "Magath hat mich geprägt"

Offene Worte  

Helmes für Degradierung dankbar: "Magath hat mich geprägt"

14.09.2013, 13:01 Uhr | sid

Helmes für Degradierung dankbar: "Magath hat mich geprägt". Lehrer und Schüler: Während seiner Wolfsburger Zeit spielte Patrick Helmes (re.) unter Trainer Felix Magath. (Quelle: imago/Contrast)

Lehrer und Schüler: Während seiner Wolfsburger Zeit spielte Patrick Helmes (re.) unter Trainer Felix Magath. (Quelle: imago/Contrast)

Stürmer Patrick Helmes ist seinem früheren Trainer Felix Magath im Nachhinein für die zwischenzeitliche Suspendierung und Degradierung beim Bundesligisten VfL Wolfsburg dankbar. "Felix Magath hat meine Einstellung zum Job verändert", sagte der Neuzugang des Zweitligisten 1. FC Köln der "Kölnischen Rundschau".

Der 29-jährige Helmes hatte Anfang des Monats seinen Vertrag in Wolfsburg aufgelöst und war nach fünf Jahren an den Rhein zurückgekehrt.

"Habe von der Erziehungsmaßnahme profitiert"

Der gebürtige Kölner spielte bereits von 1997 bis 2000 und von 2005 bis 2008 für den FC. Dass ihn der damalige "Wölfe"-Coach Magath während der Saison 2011/12 in die zweite Mannschaft verbannte, sieht Helmes inzwischen als große Lehre. "Ich habe von der Erziehungsmaßnahme profitiert", sagte der Angreifer.

"Felix Magath hat mich geprägt. Bei ihm habe ich gelernt, wie ein Profi zu leben und zu arbeiten, jeden Tag Vollgas zu geben und alles dem Fußball unterzuordnen", sagte Helmes. In Köln hat Helmes für drei Jahre unterschrieben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: