Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München einigt sich mit Mehdi Benatia auf Wechsel

Martinez-Ersatz gefunden  

"L'Equipe": FC Bayern erzielt Einigung mit Benatia

20.08.2014, 14:58 Uhr | t-online.de

FC Bayern München einigt sich mit Mehdi Benatia auf Wechsel. Mehdi Benatia ist beim FC Bayern hoch im Kurs. Der Verteidiger hat in 113 Spielen in der Serie A elf Tore erzielt. (Quelle: imago images/Insidefoto)

Mehdi Benatia ist beim FC Bayern hoch im Kurs. Der Verteidiger hat in 113 Spielen in der Serie A elf Tore erzielt. (Quelle: Insidefoto/imago images)

Der FC Bayern hat offensichtlich schnell Ersatz für den verletzten Javi Martinez gefunden. Wie die französische Sportzeitung "L'Equipe" berichtet, hat sich der Rekordmeister bereits mit Mehdi Benatia auf einen Wechsel an die Isar geeinigt. Der Marokkaner steht bei AS Rom eigentlich noch bis 2018 unter Vertrag.

Benatias Berater Moussa Sissko soll sich dem Bericht nach schon vor zwei Tagen in München mit den Verantwortlichen des FC Bayern auf einen sofortigen Wechsel geeinigt haben. Vertragsinhalte und Gehalt sollen bei dieser Zusammenkunft geklärt worden sein. Benatia möchte angeblich unbedingt zum FC Bayern wechseln und soll bereits anderen Interessenten wie Manchester United abgesagt haben.

30 Millionen Euro plus x

Einziger Knackpunkt scheint derzeit nur noch die Ablösesumme zu sein. Demnach verlangt der AS Rom 35 Millionen Euro, Bayern soll bereit sein, 30 Millionen zu bezahlen. Eine baldige Einigung scheint also in Sicht. Sollten die Römer schnell Ersatz finden, dürfte das den Transfer ebenfalls beschleunigen. Angeblich sollen sie an dem 21-jährigen Matija Nastasic von Manchester City Interesse haben.

Benatia gilt als einer der besten Innenverteidiger Europas. Transfermarkt.de taxiert seinen Marktwert auf 28 Millionen Euro. Der 27-Jährige wechselte erst in der Vorsaison von Udinese zu AS Rom für vergleichsweise bescheidene 13 Millionen Euro. Beim Totti-Klub spielte der 1,91 Meter große Abwehrhüne eine bärenstarke Saison und erzielte fünf Ligatore.  

Godin wäre wohl nur die Notlösung

Benatia gilt als zweikampf- und kopfballstark, nach dem Motto: hart aber fair. Der Rechtsfuß ist ein Leadertyp und nicht zuletzt Kapitän der marokkanischen Nationalmannschaft. Auch seine technischen Fähigkeiten können sich sehen lassen. In seiner Spielweise erinnert er sogar ein wenig an Martinez.

Nach dessen Kreuzbandriss beim Supercup-Spiel in Dortmund sieht der FC Bayern noch Handlungsbedarf im Defensivbereich. Die Wahl scheint offenbar auf Benatia gefallen zu sein. Zuletzt wurde auch über einen Kauf von Diego Godin spekuliert. Der Verteidiger von Atlético Madrid dürfte aber wohl nur als Alternative in Frage kommen, sollte der Deal mit Benatia platzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal