Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

1. FC Köln: Patrick Helmes droht das Hinrunden-Aus

Kölns Aufstiegsheld in der Warteschleife  

Ex-Nationalspieler Helmes droht das Hinrunden-Aus

04.09.2014, 10:07 Uhr | t-online.de

1. FC Köln: Patrick Helmes droht das Hinrunden-Aus. Zum Zuschauen gezwungen: Patrick Helmes. (Quelle: imago images/MIS)

Zum Zuschauen gezwungen: Patrick Helmes. (Quelle: MIS/imago images)

Weiter Rätselraten um Ex-Nationalspieler Patrick Helmes: Der Stürmer des 1. FC Köln humpelte nach dem gestrigen Training vom Platz, nach seinem Knorpelschaden in der linken Hüfte hatte der 30-Jährige erneut große Schmerzen. Nun droht ihm sogar das Hinrunden-Aus!

"Man muss einfach weiter Geduld haben", sagte Helmes nach dem Training. Erst Ende Juli war bei Helmes der Knorpelschaden diagnostiziert worden, eine konservative Behandlung sollte den 13-maligen Nationalspieler wieder auf die Plätze der Bundesliga führen.

Zu Reha-Einheiten kehrte Helmes Mitte August auf den Rasen zurück, doch nun ist ein Ende der Leidenszeit wieder in weite Ferne gerückt. "Patrick hat leider wieder Schmerzen", wird FC-Trainer Peter Stöger auf "bild.de" zitiert. "Er ist erst mal raus aus dem Training und zurück in der Therapie. Wann er wieder einsteigt, wissen wir nicht. Aber wir setzen ihn nicht unter Zeitdruck."

Zwei Kreuzbandrisse bremsen Helmes

Helmes, der in der Bundesliga auch für den FC-Rivalen Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg auflief, hat eine lange Krankenakte vorzuweisen. Nach 21 Bundesliga-Toren für Bayer in seiner Debüt-Saison 2008/09, zog er sich in der Sommerpause 2009 einen Kreuzbandriss zu. Er kehrte zurück und lief nach der verpassten WM im August 2010 wieder in der Nationalelf auf. Doch das 2:2 gegen Dänemark, bei dem er einen Treffer erzielte, blieb bis heute sein letztes Länderspiel. Auch in Leverkusen kam er nicht mehr richtig zum Zuge und wechselte im Winter 2012 nach Wolfsburg.

Nach einem weiteren Kreuzbandriss im Sommer 2012 und einer Formkrise und kehrte der gebürtige Kölner 2013 zu seinem Heimatklub zurück und schoss ihn mit zwölf Toren zurück in die Bundesliga. Doch dann ging das Leiden wieder los. In der Vorbereitung zog sich der Angreifer einen Muskelfaserriss zu. Einige Wochen später kehrte Helmes zurück, klagte aber noch über Schmerzen. Der Knorpelschaden wurde festgestellt, ein Ausfall auf unbestimmte Zeit vorausgesagt.

Köln furios gestartet

Immerhin: In Abwesenheit ihres Top-Stürmers ist der Traditionsklub furios in die Bundesliga gestartet, mit vier Punkten und ohne Gegentor liegen die Domstädter auf dem vierten Tabellenplatz. Der 1. FC Köln ist zurück in der Eliteliga - wann die FC-Fans ihren "Kölschen Jung" im Fußball-Oberhaus wieder sehen, ist offener denn je.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal