Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Eberl: Favre kann auch Bayern München trainieren

Als Guardiola-Nachfolger?  

Eberl: "Favre kann auch Bayern trainieren"

06.08.2015, 16:46 Uhr | sid

Eberl: Favre kann auch Bayern München trainieren. Max Eberl (re.) hält viel von Lucien Favre. (Quelle: imago images/Ulmer)

Max Eberl (re.) hält viel von Lucien Favre. (Quelle: Ulmer/imago images)

Lucien Favre als Nachfolger von Pep Guardiola? Geht es nach Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl, würde das passen. "Natürlich kann er die Bayern trainieren, er kann jeden Verein auf einem Top-Niveau trainieren", sagte der 41-Jährige der "Rheinischen Post". Zuvor hatte bereits BVB-Boss Hans-Joachim Watzke seinen früheren Coach Klopp als Guardiola-Nachfolger ins Gespräch gebracht.

Eberl möchte seinen Trainer aber halten: "Borussia und Favre, das passt." Deshalb wollen die Gladbacher mit dem Schweizer Coach mindestens bis zum Ende der Vertragslaufzeit im Sommer 2017 zusammenarbeiten.

Keine zu hohen Ansprüche

Eberl wiederholte zudem, dass der dritte Platz in der vergangenen Saison und die direkte Qualifikation für die Champions League einer Sensation gleichkomme. Deshalb werde man die Ansprüche für die kommende Saison auch nicht höher schrauben. Ziel bleibt weiterhin lediglich ein einstelliger Tabellenplatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: