Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Max Eberl nach geplatztem Dante-Wechsel: "Gladbach ein kleines Licht"

Geplatzter Dante-Wechsel  

Eberl: "Gladbach im Vergleich zu Wolfsburg ein kleines Licht"

01.09.2015, 09:27 Uhr | t-online.de

Max Eberl nach geplatztem Dante-Wechsel: "Gladbach ein kleines Licht". Manager Max Eberl muss mit Gladbach in finanzieller Hinsicht kleinere Brötchen backen. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Manager Max Eberl muss mit Gladbach in finanzieller Hinsicht kleinere Brötchen backen. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Manager Max Eberl hätte Dante liebend gerne vom FC Bayern nach Gladbach zurückgeholt. Doch der Last-Minute-Transfer platzte, der Brasilianer entschied sich für den VfL Wolfsburg - für Eberl keine große Überraschung.

"Ja, wir haben uns um Dante bemüht", wird er von "Bild.de" zitiert. "Aber wenn nur Geld eine Rolle spielt, sind wir in gewissen Größenordnungen chancenlos. Wir spielen zwar Champions League, sind aber ein kleiner Verein. Auf Champions-League-Niveau sind wir im Vergleich zu Bayern oder Wolfsburg ein kleines Licht."

Dabei könnte die Borussia ihren früheren Abwehrchef Dante nach dem historischen Fehlstart in die Liga mit drei Niederlagen in Folge und bereits acht Gegentoren gut gebrauchen. Nach der 1:2-Pleite in Bremen hatte sich Eberl noch zuversichtlich hinsichtlich eines Transfers gezeigt. "Alles ist möglich."

"Es braucht noch Zeit"

Nun hat Gladbach personell nicht mehr nachgelegt. Trainer Lucien Favre ist in der Länderspielpause mehr denn je als Krisenmanager gefragt.

"Mit Stranzl, Dominguez, Kruse und Kramer fehlt eine Achse der letzten Saison. Leistungsträger wie Raffael, Jantschke oder Wendt spielen dazu im Moment nicht stabil", erklärt Eberl den Fehlstart. "Es braucht noch Zeit, bis wir wieder als Mannschaft funktionieren.“

"In zwei Wochen müssen wir punkten"

Doch viel Zeit bleibt dem Tabellenschlusslicht Gladbach nicht mehr. "Langsam wird es schwierig, da unten wieder rauszukommen", hatte Mittelfeldspieler Granit Xhaka zuletzt gesagt und nahm seine Kollegen in die Pflicht. "In zwei Wochen müssen wir punkten."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal