Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Ribéry-Comeback laut Sammer nicht absehbar


Spekulationen "unseriös"  

Sammer: Ribéry-Comeback nicht absehbar

02.09.2015, 13:23 Uhr | sid, dpa

FC Bayern: Ribéry-Comeback laut Sammer nicht absehbar. Redebedarf: Matthias Sammer und der Dauerverletzte Franck Ribéry tauschen sich aus. (Quelle: imago/Sven Simon)

Redebedarf: Matthias Sammer und der Dauerverletzte Franck Ribéry tauschen sich aus. (Quelle: imago/Sven Simon)

Franck Ribéry muss sich weiter in Geduld üben. Nach wie vor ist nicht absehbar, wann der seit knapp einem halben Jahr verletzte Star des FC Bayern München sein Comeback feiern wird. Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, dass der 32-Jährige in diesem Jahr überhaupt nicht mehr spielen kann. Dem widersprach Matthias Sammer.

"Ich weiß nicht, wer so etwas sagt. Richtig ist, dass es bei Franck eine Aufwärtstendenz gibt, eine Besserung. Wir arbeiten daran. Aber es ist unseriös, über einen Comeback-Zeitpunkt zu spekulieren", sagte der Sportvorstand des Rekordmeisters zur "Bild"-Zeitung. Die Verletzung im rechten Sprunggelenk sei dafür "zu komplex", ergänzte Sammer.

"Wir müssen Geduld haben"

Ribéry hatte sich am 11. März beim 7:0 in der Champions League gegen Schachtjor Donezk verletzt. Die Ärzte waren zunächst von einer kurzen Pause von ein paar Tagen ausgegangen. Doch der Mittelfeldspieler kann wegen einer hartnäckigen Knochenhautentzündung derzeit nicht einmal Lauftraining absolvieren. Man habe sogar internationale Experten zu Rate gezogen, sagte Sammer. Die hätten jedoch die Meinung von Mannschaftsarzt Volker Braun und Fußspezialist Markus Walther "gedeckt".

Der Franzose hatte in den vergangenen Wochen wiederholt erklärt, wie sehr ihn die Situation nerve und belaste. "Franck ist glücklich, wenn er auf dem Platz steht. Insofern ist er im Moment sicher nicht glücklich. Aber er zieht voll mit, tut alles für sein Comeback. Wir müssen Geduld haben", sagte Sammer über Ribéry.

Die Münchner haben für den linken Flügel zumindest schon zwei Alternativen. Nach der Verpflichtung von Douglas Costa liehen die Bayern zuletzt auch Kingsley Coman von Juventus Turin aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe