Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Sven Ulreich wehrt sich gegen Geld-Vorwürfe

"Habe beim VfB nicht weniger verdient"  

Ulreich wehrt sich gegen Geld-Vorwürfe

07.09.2015, 15:19 Uhr | t-online.de

FC Bayern: Sven Ulreich wehrt sich gegen Geld-Vorwürfe. Die neue Nummer zwei beim FC Bayern: Sven Ulreich. (Quelle: imago images/MIS)

Die neue Nummer zwei beim FC Bayern: Sven Ulreich. (Quelle: MIS/imago images)

Sven Ulreich hat sich mit deutlichen Aussagen gegen die Vorwürfe gewehrt, nur aufgrund des Geldes zum FC Bayern München gewechselt zu sein. "Das war nicht der ausschlaggebende Punkt", sagte der 26-Jährige dem "kicker". "Ich habe beim VfB nicht weniger verdient."

Der Torwart war im Sommer als neue Nummer zwei zum Rekordmeister gewechselt. Zuvor hatte er in Stuttgart jahrelang als Stammkeeper zwischen den Pfosten gestanden. "Für mich war es wichtig, nach den Jahren in Stuttgart, als ich persönlich oft in der Kritik gestanden habe, einen Tapetenwechsel zu erleben. Ich wollte einen Neuanfang", erklärte Ulreich nun den Wechsel.

Ulreich kann mit seiner Rolle umgehen

Bei den Münchner ersetzt er Pepe Reina, der nach nur einem Jahr beim FCB schon wieder zu seinem alten Klub SSC Neapel zurückkehrte. Der Spanier wurde mit seiner Rolle hinter Manuel Neuer nicht glücklich.

Dass es ihm wie seinem Vorgänger geht, glaubt Ulreich nicht: "Ich habe mir natürlich meine Gedanken über die Situation gemacht, bevor ich hierher kam. Aber ich habe mir gesagt, dass ich damit umgehen kann, weil ich jemand bin, der sich in jedem Training pusht und dadurch auch vorankommen kann." Der Keeper sieht es gar als Vorteil an, täglich mit Manuel Neuer arbeiten zu dürfen. Er könne sich beim Nationaltorwart "einiges abgucken" und sich dadurch verbessern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal