Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

VfL Wolfsburg greift durch: Skandal-Profi Bendtner vor dem Aus

VfL Wolfsburg greift durch  

Skandal-Profi Nicklas Bendtner vor dem Aus

16.03.2016, 10:08 Uhr | dpa, sid

VfL Wolfsburg greift durch: Skandal-Profi Bendtner vor dem Aus. Für Nicklas Bendtner gibt es beim VfL Wolfsburg wohl keine Zukunft mehr. (Quelle: imago images)

Für Nicklas Bendtner gibt es beim VfL Wolfsburg wohl keine Zukunft mehr. (Quelle: imago images)

Skandal-Profi Nicklas Bendtner steht beim VfL Wolfsburg vor dem Aus. Der dänische Angreifer kam rund 45 Minuten zu spät zum Vormittagstraining und wurde daraufhin von allen weiteren Übungseinheiten des Tages ausgeschlossen. Eine weitere Strafe soll folgen.

Über weitere Maßnahmen berät der Bundesligist aber noch. "Wir werden dies intern klären", sagte VfL-Manager Klaus Allofs. "Fakt ist aber, dass grundsätzlich jedes Fehlverhalten immer auch Konsequenzen nach sich ziehen wird."

Mangelnde Fitness, Fotos mit Benz

Bendtner, der 2014 vom FC Arsenal zum VfL gekommen war, hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach Verfehlungen geleistet.

Sowohl nach der Sommer- als auch nach der Winterpause war der dänische Nationalspieler wegen mangelnder Fitness zu Extra-Trainingseinheiten verdonnert worden. Zudem musste der 28-Jährige eine Geldstrafe zahlen, nachdem er im Februar in den sozialen Medien ein Foto veröffentlicht hatte, das ihn vor einem Wagen von Mercedes zeigte. Sponsor der Wolfsburger ist VW.

Kein Spiel über die volle Distanz

"Das Experiment gilt vorläufig als gescheitert", hatte Manager Allofs Ende Februar über Bendtner gesagt. "Er ist ein Spieler, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat, der es aber nicht schafft, über diesen Punkt hinauszukommen."

In der laufenden Saison kam Bendtner für Wolfsburg 13-mal in der Bundesliga zum Einsatz, allerdings kein einziges Mal über 90 Minuten. Er erzielte zwei Tore. In den vergangenen sechs Begegnungen stand er nicht im Kader.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal