Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Medien: VfL Wolfsburg weiter auf Trainersuche

Laut "Wolfsburger Allgemeinen"  

VfL Wolfsburg hält Kontakt zu drei Trainer-Kandidaten

07.12.2016, 14:06 Uhr | sid, sid

Medien: VfL Wolfsburg weiter auf Trainersuche. Soll ein Kandidat auf den Trainerposten beim VfL Wolfsburg sein: Ex-Bundesliga-Profi David Wagner.  (Quelle: imago images/BPI)

Soll ein Kandidat auf den Trainerposten beim VfL Wolfsburg sein: Ex-Bundesliga-Profi David Wagner. (Quelle: BPI/imago images)

Kein Vertrauen in Valerien Ismael? Beim abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

Nach einem Bericht der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" halte der kriselnde Bundesligist weiterhin Kontakt zum früheren Hamburger Coach Bruno Labbadia, dem Portugiesen Paulo Sousa sowie dem Deutsch-Amerikaner David Wagner, derzeit als Teammanager beim englischen Zweitligisten Huddersfield Town unter Vertrag.

Wagner neu auf Kandidaten-Karussell

Während Labbadia und Sousa bereits nach der Trennung von Ismaels Vorgänger Dieter Hecking als neuer Wölfe-Coach gehandelt wurden, ist der Name des 45-jährigen Wagners neu. Der einstige Schalker Eurofighter trainierte in Deutschland zuletzt die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund und coacht seit November 2015 Huddersfield - und formte das Team in der zweiten englischen Liga vom Abstiegskandidaten zum Spitzenklub.

Schonfrist bis zur Winterpause für Ismael?

Es könnte sich damit abzeichnen, dass Ismael nur noch die drei Begegnungen bis zur Winterpause bleiben, um seine bislang mäßige Bilanz aufzupolieren. Der Franzose, der die Mannschaft des Pokalsiegers von 2015 am 18. Oktober vom beurlaubten Hecking übernommen hatte, konnte von sechs Ligaspielen nur eines gewinnen.

Der Bundesliga-15. muss am Samstag (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) beim deutschen Rekordmeister Bayern München antreten. Die weiteren Gegner bis zur Weihnachtspause sind Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal