Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfer-Ticker: BVB hat offenbar Interesse an Mattia Caldera

...

+++ Transfer-Ticker +++  

35 Millionen? Dortmund offenbar an Nationalspieler interessiert

20.07.2018, 17:52 Uhr | BZU, flo, gh, ako, DED, lr, truf, ps, rok, t-online.de

Transfer-Ticker: BVB hat offenbar Interesse an Mattia Caldera. Bald Teamkollegen? Bergamos Caldara (li.) gegen Dortmunds Batshuayi im Europa-League-Spiel im Februar. (Quelle: imago)

Bald Teamkollegen? Bergamos Caldara (li.) gegen Dortmunds Batshuayi im Europa-League-Spiel im Februar. (Quelle: imago)

Die Transfermeldungen des Tages im News-Ticker bei t-online.de. 

Mit dem kostenfreien WhatsApp-Transferticker kriegen Sie alle Neuigkeiten direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.

+++ 35-Millionen-Mann für den BVB? +++

Wird er der nächste Neuzugang von Borussia Dortmund? Der BVB ist offenbar an Mattia Caldera von Juventus Turin interessiert. Dies berichtet der italienische Transfer-Experte Gianluca Di Marzio. 

Demnach soll der BVB 35 Millionen Euro Ablöse plus fünf Millionen an möglichen Bonuszahlungen für den Innenverteidiger geboten haben. Der 24-Jährige war in der vergangenen Saison an Atalanta Bergamo ausgeliehen, kehrte nun gerade erst zur "Alten Dame" zurück. Auch der FC Chelsea soll am italienischen Nationalspieler interessiert sein.

+++Zidane nach Turin? Juventus dementiert Gerüchte +++ 

Juventus Turin hat Berichte über eine angebliche Rückkehr von Zinedine Zidane zum italienischen Fußball-Rekordmeister dementiert. Wie der Klub der spanischen Sporttageszeitung AS mitteilte, entbehrten die Meldungen jeder Grundlage.

Zuvor hatte die spanische Internetseite Libertad Digital berichtet, Zidane solle bei Juventus im Oktober als Sportdirektor anfangen. Der Verein habe neben Klub-Vize Pavel Nedved keinen Bedarf für einen weiteren Mitarbeiter in diesem Bereich, hieß es nun aus Turin.

Zidane (46) war zwischen 1996 und 2001 für Juventus aktiv. In diesem Sommer war er nach drei Triumphen in der Champions League als Trainer von Real Madrid zurückgetreten.

Zinedine Zidane holte als Trainer drei Champions-League-Titel mit Real Madrid. (Quelle: imago/Sven Simon)Zinedine Zidane holte als Trainer drei Champions-League-Titel mit Real Madrid. (Quelle: Sven Simon/imago)

+++ Hazard deutet Abschied von Chelsea an +++

Der belgische Nationalspieler Eden Hazard hat seinen Abschied vom FC Chelsea angedeutet. Nach dem gewonnenen Spiel um Platz drei gegen England bei der WM sagte er: "Ich bin seit sechs Jahren bei Chelsea, habe eine tolle WM gespielt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen."

Hazard soll angeblich bei Real Madrid als Nachfolger für Cristiano Ronaldo im Gespräch sein. Der Portugiese Ronaldo wechselt zur kommenden Saison von Real zu Juventus Turin. Wer ihn ersetzt ist bislang unklar. Neben Hazard werden auch Neymar oder Harry Kane gehandelt. 

Hazard ist ein Komplettpaket

Am Tag zuvor hatte Hazards Nationaltrainer Roberto Martínez bereits erklärt, er traue seinem Schützling die Ronaldo-Nachfolge zu. "Er kann in jeder Mannschaft der Welt spielen", hatte Martínez auf eine entsprechende Frage nach dem Bruder des Mönchengladbachers Thorgan Hazard geantwortet und aufgezählt: "Eden ist einer der komplettesten Spieler des modernen Fußballs. Er ist einer der besten im Eins-gegen-eins, hat Spielverständnis, Führungsqualitäten, er schießt Tore und ist ein Teamplayer mit Siegermentalität."

"Die Entscheidung liegt am Ende aber nicht bei mir. Ich gehe jetzt erst einmal in den Urlaub, und dann werde ich sehen, was passiert", sagte Hazard. Der Vertrag des 27-Jährigen beim FC Chelsea läuft noch bis 2020. Sein Marktwert wird auf 110 Millionen Euro geschätzt.  

+++ Jahn holt Offensivkraft aus Sandhausen +++

Der SSV Jahn Regensburg hat Offensivspieler Julian Derstroff verpflichtet. Wie der Zweitligist am Mittwoch mitteilte, erhält der 26-Jährige einen Vertrag bis zum Sommer 2020. Der Flügelspieler kommt vom SV Sandhausen, er bringt die Erfahrung aus insgesamt 47 Erst- und Zweitligaspielen mit.

+++ Erik Durm wechselt nach England +++

Verteidiger Erik Durm verlässt nach fünf Jahren Borussia Dortmund. Der 26-Jährige wechselt zum englischen Erstligisten Huddersfield Town. Wie der BVB mitteilte, einigte sich der Allrounder am Freitag mit dem Premier-League-Club auf eine künftige Zusammenarbeit.

Erik Durm: Der 26-Jährige wurde 2014 mit dem deutschen Nationalteam Weltmeister. (Quelle: imago/Gerrit van Keulen)Erik Durm: Der 26-Jährige wurde 2014 mit dem deutschen Nationalteam Weltmeister. (Quelle: Gerrit van Keulen/imago)

Der siebenmalige deutsche Nationalspieler bestritt 64 Bundesliga-Spiele für den Revierclub und erzielte dabei zwei Tore. Zudem kam er in 18 Europapokal-Partien sowie 14 Pokalspielen zum Einsatz.

Bei Huddersfield Town trifft Durm auf David Wagner und damit auf einen alten Bekannten. Unter der Regie des deutschen Trainers spielte der Außenverteidiger in seiner Anfangszeit beim BVB in der U23. "Wir bedanken uns bei Erik Durm für sein Engagement beim BVB, vor allem wünschen wir ihm nach langer verletzungsbedingter Auszeit alles Gute für seinen sportlichen Neuanfang auf der Insel", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

+++ Gladbach-Verteidiger wechselt nach England +++

Innenverteidiger Jannik Vestergaard verlässt Borussia Mönchengladbach. Der dänische Nationalspieler unterschreibt für vier Jahre beim FC Southampton, wie der englische Klub am Freitag verkündete. Die Ablösesumme soll bei etwa 20 Millionen Euro liegen.

Jannik Vestergaard in Aktion: Der dänische Nationalspieler kehrt der Bundesliga den Rücken. (Quelle: imago/DeFodi)Jannik Vestergaard in Aktion: Der dänische Nationalspieler kehrt der Bundesliga den Rücken. (Quelle: DeFodi/imago)

Vestergaard spielte zuvor seit 2010 in der Bundesliga für Hoffenheim, Werder Bremen und zuletzt zwei Jahre für Gladbach. In der abgelaufenen Saison kam er auf 32 Bundesliga-Einsätze, erzielte dabei drei Tore und schaffte den Sprung in den dänischen WM-Kader. Beim Turnier in Russland blieb er allerdings ohne Einsatz.

++ FC Barcelona verpflichtet teuersten Verteidiger ++

Der FC Barcelona hat den französischen Abwehrspieler Clement Lenglet verpflichtet. Der 23-Jährige kommt für 36 Millionen vom Ligakonkurrenten FC Sevilla und soll für fünf Jahre bei den Katalanen bleiben. Sollte ein Verein vorher an dem Innenverteidiger interessiert sein, ist eine Ablösesumme von 300 Millionen Euro vertraglich festgelegt.

Clement Lenglet: Der Franzose wechselte in der vergangenen Saison vom französischen Zweitligisten AS Nancy zum spanischen Erstligisten FC Sevilla.  (Quelle: imago/DeFodi)Clement Lenglet: Der Franzose wechselte in der vergangenen Saison vom französischen Zweitligisten AS Nancy zum spanischen Erstligisten FC Sevilla. (Quelle: DeFodi/imago)

Lenglet ist der teuerste Verteidiger in der Geschichte des FC Barcelona. Er löst damit Rechtsverteidiger Dani Alves ab, der 2008 ebenfalls vom FC Sevilla zu Barça ging und bislang der teuerste Abwehrspieler der Vereinsgeschichte war (35 Mio.). 

Nach dem Transfer von Lenglet hat Barça mit Gerard Piqué, Samuel Umtiti, Thomas Vermaelen und Yerry Mina fünf Innenverteidiger unter Vertrag. Spanische Medien gingen davon aus, dass der Club für den Kolumbianer Mina einen neuen Verein suchen wird.

++ Frankfurt verpflichtet Portugiesen ++

Eintracht Frankfurt hat den portugiesischen Stürmer Goncalo Paciencia verpflichtet. Der 23-Jährige kommt von Portugals Meister FC Porto zum DFB-Pokalsieger. Im vergangenen Jahr hat der Mittelsürmer sein Debüt in der portugiesischen Nationalmannschaft gefeiert. Zur Ablösesumme gab es bisher keine offiziellen Angaben, dem Vernehmen nach soll sie rund drei Millionen Euro betragen. 

Goncalo Paciencia: Der Mittelstürmer hat schon in seiner Jugend für den FC Porto gespielt.  (Quelle: imago/ZUMA Press)Goncalo Paciencia: Der Mittelstürmer hat schon in seiner Jugend für den FC Porto gespielt. (Quelle: ZUMA Press/imago)

"Wir bekommen mit ihm einen echten Mittelstürmer dazu, der unseren Kader noch variabler macht", sagte Sportvorstand Fredi Bobic: "Goncalo ist ein beweglicher Spieler, der aber auch den Ball in der Spitze halten kann." Paciencia erhält bei der Eintracht einen Vertrag bis 2022. Er wird zunächst noch Tests in Frankfurt absolvieren und deshalb nicht ins Trainingslager in die USA reisen.

Paciencia bekam sein Talent in die Wiege gelegt. Sein Vater Domingos Paciencia ist eine Ikone des FC Porto. Für den Klub absolvierte er 263 Spiele, in denen er 106 Tore erzielte. 

++ Rekordtransfer! Gladbach holt Top-Stürmer von Nizza ++

Der Rekordtransfer von Stürmer Alassane Pléa zu Borussia Mönchengladbach ist abgeschlossen. Der Stürmer vom französischen Erstligisten OGC Nizza soll verschiedenen Berichten zufolge zwischen 23 und 25 Millionen Euro Ablöse kosten und einen Vertrag bis 2023 unterschrieben haben. "Mönchengladbach war die erste Wahl des Spielers und wir haben alles getan, um dies zu erfüllen", wird Nizzas Geschäftsführer Julien Fournier in der  "L'Équipe" zitiert.

Alassane Pléa erzielte für Nizza in der vergangenen Saison in 49 Pflichtspielen 21 Tore und bereitete sieben weitere vor. (Quelle: imago/PanoramiC)Alassane Pléa erzielte für Nizza in der vergangenen Saison in 49 Pflichtspielen 21 Tore und bereitete sieben weitere vor. (Quelle: PanoramiC/imago)

Der 25-Jährige, der zuletzt unter Ex-Trainer Lucien Favre gespielt hatte, ist der teuerste Transfer der Klubgeschichte. Bisher war es Weltmeister Matthias Ginter (17 Millionen Euro), der im vergangenen Sommer aus Dortmund kam. 

++ BVB leiht 19-Jährigen von Real Madrid aus ++

Bundesligist Borussia Dortmund leiht den 19 Jahre alten Achraf Hakimi von Real Madrid aus. Das Leihgeschäft des marokkanischen Nationalspielers endet mit Abschluss der Saison 2019/20. 

Hakimi spielte in der vergangenen Saison unter Trainer Zinedine Zidane für Real Madrid neunmal in La Liga (2 Tore), fünfmal in der Copa del Rey und zweimal in der Champions League zum Einsatz. Während der WM in Russland bestritt er alle Partien Marokkos über die volle Distanz. Der Teenager wird während der USA-Reise (18. bis 26. Juli) zum BVB-Kader stoßen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc lobte den Außenverteidiger: "Achraf Hakimi ist ein junger, sehr dynamischer Außenverteidiger, der bei Real Madrid und in der marokkanischen Nationalmannschaft schon auf höchstem Niveau gespielt hat."

++ Sporting holt Nani zurück ++

Der portugiesische Fußball-Vizemeister Sporting Lissabon hat Nani verpflichtet. Der Klub begrüßte den 31 Jahre alten Europameister auf Twitter mit den Worten, "Willkommen zu Hause, Nani".

Nani spielte bereits in der Jugend für den Traditionsverein, ehe er im Jahr 2007 zu Manchester United wechselte, wo unter anderem er viermal die englische Meisterschaft und 2008 die Champions-League gewonnen hatte.

Nani zurück bei Sporting: Der 31-jährige Portugiese unterstützt seinen Heimatverein für die kommenden zwei Saisons. (Quelle: imago/Nuno Pinto Fernandes)Nani zurück bei Sporting: Der 31-jährige Portugiese unterstützt seinen Heimatverein für die kommenden zwei Saisons. (Quelle: Nuno Pinto Fernandes/imago)

"Es ist immer gut nach Hause zurückzukehren. Ich bin sehr glücklich", sagte der Außenverteidiger zu seiner Rückkehr in die portugiesische Hauptstadt. Zuletzt wurde Nani von Lazio Rom zum FC Valencia verliehen. Bei Sporting soll er für zwei Saisons bleiben. 

++ Yarmolenko verlässt BVB ++

Stürmer Andrey Yarmolenko verlässt Borussia Dortmund nach nur einem Jahr und geht zum englischen Premier-League-Klub West Ham United. Das gab der BVB bekannt.

Der 28 Jahre alte Nationalspieler aus der Ukraine war von Dynamo Kiew nach Dortmund gewechselt und bestritt sechs Champions-League-, 18 Bundesliga- und zwei DFB-Pokalspiele für die Borussia. Yarmolenko erzielte dabei sechs Tore. Laut britischen Medien soll der Ukrainer umgerechnet 20 Millionen Ablöse kosten. Vor Jahresfrist hatte der BVB 25 Millionen Euro für den Offensivspieler bezahlt.

Andrey Yarmolenko im Trikot von Borussia Dortmund. Er war zwei Monate verletzt, dann kam er kaum zum Einsatz. (Quelle: imago/Team 2)Andrey Yarmolenko im Trikot von Borussia Dortmund. Er war zwei Monate verletzt, dann kam er kaum zum Einsatz. (Quelle: Team 2/imago)

"Wir bedanken uns bei Andrey für sein Engagement und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Dortmund hatte Yarmolenko zuletzt vom Trainingsbetrieb freigestellt, um Verhandlungen mit anderen Klubs führen zu können. In der Rückrunde war Yarmolenko mit einer Fußverletzung zwei Monate ausgefallen.

++ Mahrez mit Rekordablöse zu Manchester City ++

Es hat endlich geklappt: Im zweiten Anlauf hat Manchester City den Deal mit Leicester City rund um Riyad Mahrez perfekt gemacht. Der englische Fußballmeister Manchester hat den Angreifer für eine Rekordablöse verpflichtet. Im Juni 2023 läuft sein Vertrag aus. Das gab der Klub bekannt.

Medienberichten zufolge sollen die "Citizens" für den algerischen Nationalspieler umgerechnet rund 67 Millionen Euro Ablösesumme an den Ligakonkurrenten Leicester City zahlen – ein bisheriger Vereinsrekord. Danny Drinkwater hatte zuvor den Wechsel-Rekord gehalten. Der Mittelfeldspieler ging 2017 für 37,9 Millionen Euro zu Chelsa.

Mahrez über den Transfer-Hammer: "Ich bin froh, zu City zu wechseln. Einem Team, das unter Pep Guardiola großartigen Fußball spielt. Es war ein Vergnügen, sie aus der Ferne zu beobachten." Sportdirektor Txiki Begiristain ist vom Neuzugang begeistert: "In den letzten Jahren hat er sich als einer der aufregendsten Spieler der Premier League etabliert."

Bereits im letzten Jahr hat Mahrez um seine Freigabe gebeten, jedoch hat Leicester zunächst den Wünschen des 27-Jährigen nicht nachgegeben. Der Transfer kam nicht zu Stande, weil Leicester angeblich 108 Millionen Ablöse forderte.

Der Kicker war 2014 für umgerechnet rund 450.000 Euro von Le Havre nach Leicester gewechselt. 2016 gewann Mahrez mit seinem Klub die Meisterschaft und wurde von der englischen Spielergewerkschaft PFA zum Spieler des Jahres gewählt.

++ Juventus-Aktie erreicht Jahreshoch nach Ronaldos Wechsel ++

Die Aktie von Juventus Turin hat am Dienstag fast zeitgleich mit Bekanntgabe des Wechsels von Cristiano Ronaldo zum italienischen Rekordmeister ein Jahreshoch erreicht. Das Papier stieg an der Mailänder Börse um 5,71 Prozent auf einen Wert von 0,9 Euro. Seit dem 28. Juni, als die Gerüchte um einen Wechsel des Portugiesen von Real Madrid nach Turin konkreter geworden waren, stieg die Aktie insgesamt sogar um 37,5 Prozent.

Cristiano Ronaldo wechselt nach neun Jahren von Real Madrid zu Juventus Turin. Der fünfmalige Weltfußballer unterschrieb bei dem italienischen Klub für vier Jahre. Die Ablöse soll Medienberichten zufolge zwischen 105 und 120 Millionen liegen. Angeblich soll der Portugiese nun 30 Millionen Euro pro Jahr verdienen. 

++ VfB Stuttgart holt Nicolas Gonzalez ++

Fünf Wochen vor Beginn der Bundesliga schließt der VfB Stuttgart seine letzte Lücke und holt sich den 20-jährigen Stürmer Nicolas Gonzales ins Team. Der Argentinier wechselt für rund 8,5 Millionen Euro von den Argentinos Juniors, dem Heimatverein von Diego Maradona. Gonzalez unterschrieb bis 2023 und wird künftig die Rückennummer 22 tragen. "Ich kann es kaum erwarten, mit der Mannschaft zu trainieren und hoffe, dass ich dem Team mit meiner Leistung helfen kann", sagte der Mittelstürmer.

++ Badstuber unterschreibt neuen Vertrag beim VfB Stuttgart ++

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Holger Badstuber bleibt beim VfB Stuttgart. Der Innenverteidiger einigte sich mit dem Bundesligisten auf einen Dreijahresvertrag bis 2021. Zuvor hatte er mehrfach erklärt, dass er wieder Champions League spielen und daher zu einem Klub wechseln wolle, der ihm diese Möglichkeit biete.

"Holger hat eine emotionale Bindung zum VfB und zu unserem Team aufgebaut, die vermutlich stärker ist, als er das lange Zeit selbst wahrgenommen hat", sagte Sportvorstand Michael Reschke. "Ich bin vom Weg, den der VfB eingeschlagen hat, genauso überzeugt wie von den Transfers, die getätigt wurden", sagte Badstuber demnach. 

Holger Badstuber: Der Innenverteidiger hat mit der Entscheidung über seine Zukunft alle überrascht. (Quelle: imago/Team 2)Holger Badstuber: Der Innenverteidiger hat mit der Entscheidung über seine Zukunft alle überrascht. (Quelle: Team 2/imago)

Badstuber spielte bereits in der vergangenen Saison für den Klub. Sein Einjahresvertrag mit dem VfB war zum 30. Juni ausgelaufen. 

++ Bericht: BVB holt Portugal-Talent ++

Leao im Angriff für Sporting Lissabon: Der 19-Jährige gilt als Top-Talent. (Quelle: imago)Leao im Angriff für Sporting Lissabon: Der 19-Jährige gilt als Top-Talent. (Quelle: imago)

Borussia Dortmund hat offenbar Rafael Leao vom portugiesischen Spitzenklub Sporting Lissabon verpflichtet. Wie "A Bola" berichtet, habe der 19-Jährige bereits einen Fünfjahresvertrag beim BVB unterschrieben. 

Mit acht weiteren Spielern hatte Leao seinen Vertrag bei Sporting aufgelöst, nachdem im Mai ein Training der Mannschaft von Hooligans attackiert wurde. Damit wäre der Angreifer ablösefrei. In der vergangenen Saison hatte Leao den Sprung zu den Profis geschafft, erzielte in fünf Ligaspielen zwei Treffer. Stärker noch war der 1,88-Meter-Mann in Europa: Elf Spiele, sechs Tore in der Uefa Youth League, dazu zwölf Partien und sieben Tore in der 2. Liga.

++ Ex-Oranje-Star geht nach Katar ++

Den HSV führte er in die Champions League, mit Holland stand er im WM-Finale: Nun verabschiedet sich Nigel de Jong in den Fußball-Vorruhestand. Der für seine rustikale Spielweise bekannte Mittelfeldspieler wechselt vom FSV Mainz 05 zu Al-Ahli in die erste katarische Liga. Dies teilten die Katarer am Montag per Twitter mit.

Die Rheinhessen hatten den auslaufenden Vertrag mit dem 33 Jahre alten niederländischen Ex-Nationalspieler vor knapp zwei Wochen nicht verlängert. Der frühere Hamburger de Jong, Vizeweltmeister von 2010, hatte in der Winterpause bei den Mainzern unterschrieben und kam elfmal zum Einsatz. Seine beste Zeit in der Bundesliga hatte er beim HSV, dem er durch ein Tor gegen CA Osasuna 2006 den Einzug in die Champions League bescherte. In 66 Bundesligapartien für die Rothosen sammelte er allerdings auch 21 Gelbe Karten.

Kurzes Gastspiel: Nigel de Jong absolvierte für Mainz lediglich elf Bundesligaspiele. (Quelle: imago/Jan Huebner)Kurzes Gastspiel: Nigel de Jong absolvierte für Mainz lediglich elf Bundesligaspiele. (Quelle: Jan Huebner/imago)

++ 96 leiht HSV-Stürmer Wood aus ++

Hannover 96 hat Bobby Wood vom Zweitligisten Hamburger SV ausgeliehen. Der 25 Jahre alte Stürmer wechselt für ein Jahr auf Leihbasis nach Hannover. Zudem haben sich die Niedersachsen eine Kaufoption für Wood gesichert. "Mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass es die richtige Entscheidung ist, zu 96 zu wechseln. Jetzt bin ich glücklich darüber, dass es dazu gekommen ist, und freue mich, direkt morgen die Mannschaft kennenzulernen", sagte Wood.

Wood war 2016 von Zweitligist Union Berlin nach Hamburg gewechselt und erzielte für den HSV in 57 Pflichtspielen zwölf Tore. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison kam der 25-Jährige nur auf zwei Treffer.

++ Luis Enrique wird neuer spanischer Nationaltrainer ++

Der frühere Nationalspieler Luis Enrique ist am Montag vom spanischen Fußball-Verband zum neuen Nationaltrainer ernannt worden. Der 48-Jährige, der bis 2017 den FC Barcelona trainierte, erhält beim Weltmeister von 2010 einen Zweijahresvertrag. Hier gibt es weitere die Details.

Paulinho absolvierte in der abgelaufenen Saison 49 Spiele für Barcelona in allen Wettbewerben. Er schoss starke neun Tore und bereitete drei weitere vor. (Quelle: imago/ZUMA Press)Paulinho absolvierte in der abgelaufenen Saison 49 Spiele für Barcelona in allen Wettbewerben. Er schoss starke neun Tore und bereitete drei weitere vor. (Quelle: ZUMA Press/imago)

++ Paulinho verlässt Barça nach nur einem Jahr ++

Der brasilianische Nationalspieler Paulinho kehrt nach nur einem Jahr beim FC Barcelona zu seinem alten Verein Guangzhou Evergrande in China zurück. Der 29-Jährige wechselt für die kommende Saison auf Leihbasis für ein Jahr zu seinem Ex-Klub, der die Nachricht auf seiner Homepage vermeldete.

Der Wechsel kommt von daher völlig überraschend, dass Paulinho vergangene Saison eine absolute Schlüsselrolle bei Barça spielte, auf dem Weg zu einer Meisterschaft und dem spanischen Pokal.

Paulinho hatte nach dem WM-Aus der Seleção im Viertelfinale gegen Belgien (1:2) mehrere Angebote erhalten, entschied sich nun erneut für China. 

++ Real Madrid: 155 Millionen für Milinkovic-Savic? ++

Noch ist der Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin nicht offiziell besiegelt. Die Königlichen bereiten von dem möglichen Erlös jedoch offenbar schon eine Transferoffensive vor.

Ein Star der serbischen Nationalmannschaft scheint auf der Wunschliste ganz oben zu stehen: Sergej Milinkovic-Savic. Laut "Corriere dello Sport" und "AS" bereitet der Champions-League-Sieger ein Angebot in Höhe von 155 Millionen Euro für den 23-jährigen Mittelfeldspieler von Lazio Rom vor. In der vergangenen Saison erzielte Milinkovic-Savic in 35 Ligaspielen zwölf Tore und bereitete vier Treffer für die Italiener vor.

++ Yarmolenko offenbar beim BVB freigestellt ++

Nach gerade mal einem Jahr soll Andrey Yarmolenko wieder vor dem Abgang bei Borussia Dortmund stehen. Der Ukrainer soll laut "Kicker" für einige Tage freigestellt worden sein, damit er Gespräche mit anderen Klubs führen könne.

Andrey Yarmolenko freigestellt: Der 28-Jährige konnte die Erwartungen bei Borussia Dortmund nicht erfüllen und soll Gespräche mit anderen Klubs führen. (Quelle: imago/Team 2)Andrey Yarmolenko freigestellt: Der 28-Jährige konnte die Erwartungen bei Borussia Dortmund nicht erfüllen und soll Gespräche mit anderen Klubs führen. (Quelle: Team 2/imago)

West Ham United, der Vorjahres-13. der Premier League, soll als möglicher Nachfolge-Verein hoch im Kurs stehen. Am Samstag starteten die Borussen in die Trainingsphase für die kommende Saison – ohne Yarmolenko.

Der Vertrag des 28-Jährigen läuft noch bis 2021, doch derzeit stehen alle Zeichen auf Trennung. Im vergangenen Jahr hatten die Schwarz-Gelben den Kicker für 25 Millionen Euro von Dynamo Kiew verpflichtet. 

In 18 Bundesliga-Partien erzielte er drei Tore und bereitete fünf Treffer vor. Der Fußball-Profi hatte Ende Januar mit einer Fußverletzung zu kämpfen. Danach wurde Yarmolenko nur noch zweimal eingewechselt.

++ BVB schnappt sich Mega-Talent aus Frankreich ++

Dieser Transfer ist einer für die Zukunft: Borussia Dortmund hat das Rennen um das 16-jährige Top-Talent Kamal Bafounta gewonnen. Wie der französische U16-Nationalspieler selbst bei Instagram bekannt gab, wechselt Bafounta aus der Jugend des FC Nantes zum BVB. 

Der Mittelfeldspieler, der bereits mit Manchester-Star Paul Pogba verglichen wird, postete ein Bild von der Vertragsunterzeichnung mit BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken und schrieb: "Ich bin froh, dass ich meinen ersten Profivertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben habe. Ich möchte Gott, meiner Familie und denen, die mich bisher unterstützt haben, danken. Danke FC Nantes."

An dem 1,93 Meter großen Mega-Talent sollen laut "Kicker" zuletzt auch der FC Sevilla und Inter Mailand interessiert gewesen sein. Nun entschied sich der 16-Jährige für den BVB. Nach Angaben der "WAZ" ist Bafounta zunächst für die U17 der Dortmunder eingeplant. 

Unterdessen hat der BVB mit Laktat- und Leistungstests die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison aufgenommen. Bei der Einheit am Samstag unter unter dem neuen Trainer Lucien Favre waren neben dem nicht für die WM nominierten Mario Götze auch die Neuzugänge Marius Wolf und Abdou Diallo dabei. Auch für Sonntag sind interne Leistungstests angesetzt. Die erste Trainingseinheit mit Ball findet am Montag auf dem Trainingsgelände in Brackel statt. Ende Juli bricht der BVB in die USA zu einer Serie von Testspielen auf, vom 1. bis 8. August steht ein Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz auf dem Programm.

++ Hamburgs Halilovic ablösefrei zu Milan ++

Der Hamburger Fußball-Profi Alen Halilovic hat einen Dreijahresvertrag mit dem AC Mailand abgeschlossen. Der 22-Jährige wechselt ablösefrei nach Italien. 

Dies bestätigte am Samstag der Bundesliga-Absteiger auf der Vereinshomepage. HSV-Sportvorstand Ralf Becker ordnet den Wechsel als weiteren Schritt zur Kadergestaltung ein: "Unser Team nimmt immer deutlichere Konturen an."

Alen Halilovic bei seinem alten Verein: Der HSV hat sich mit dem italienischen Erstligaklub AC Mailand über den Transfer geeinigt. (Quelle: imago/Eibner)Alen Halilovic bei seinem alten Verein: Der HSV hat sich mit dem italienischen Erstligaklub AC Mailand über den Transfer geeinigt. (Quelle: Eibner/imago)

Der Kroate hat insgesamt nur sechs Bundesliga-Partien und ein DFB-Pokal-Spiel (ein Tor) für den HSV absolviert. Die Verantwortlichen gaben dem Kicker eine längere Pause, da der Mittelfeldspieler schon in Gesprächen mit anderen Klubs war.

Der Offensivspieler erhält 1,5 Millionen Euro plus Boni pro Saison. Halilovic hatte Anfang 2018 eine Operation am linken Knöchel. In seiner Zeit beim HSV hatte der vom FC Barcelona verpflichtete Fußballer die großen Erwartungen nicht erfüllen können. Seit Anfang 2017 war er an UD Las Palmas ausgeliehen worden.

++ Bernardo verlässt RB Leipzig ++

Der brasilianische Defensiv-Allrounder Bernardo Fernandes da Silva verlässt nach zwei Jahren RB Leipzig. Wie der Verein am späten Donnerstagabend mitteilte, wechselt der 23 Jahre alte Linksverteidiger in die englische Premier League zu Brighton and Hove Albion, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.

Bernardo Fernandes da Silva wird nicht mehr für RB Leipzig spielen. (Quelle: imago)Bernardo Fernandes da Silva wird nicht mehr für RB Leipzig spielen. (Quelle: imago)

Bernardo, der 2016 von Red Bull Salzburg zu den Sachsen gekommen war und noch einen Vertrag bis 2021 hatte, kokettierte zuletzt öffentlich mit einem Wechsel. Auch Liga-Kontrahent VfL Wolfsburg war an ihm dran. Für RB Leipzig bestritt er 49 Pflichtspiele.

Bei Brighton and Hove trifft Bernardo auf den ehemaligen Ingolstädter Pascal Groß, der in der vergangenen Saison mit sieben Treffern und acht Vorlagen maßgeblich zum Klassenerhalt des Aufsteigers beigetragen hatte. Leipzig war am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Trainer in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet.

++ HSV-Stars wollen weg ++

Kyriakos Papadopoulos und Bobby Wood wollen den Fußball-Zweitligisten Hamburger SV verlassen. "Die beiden haben uns mitgeteilt, dass sie sich verändern und weiterhin Bundesliga spielen möchten", sagte Trainer Christian Titz am Mittwoch. Papadopoulos wird am Sonntag nicht ins Trainingslager nach Österreich mitreisen. Stattdessen soll er individuell in Hamburg trainieren. "Bei Bobby warten wir die Gespräche ab, ob es in den kommenden Tagen zu einem Transfer kommt", sagte Titz. "Und wenn er sich entscheidet hierzubleiben, dann ist er Mitglied der Mannschaft."

Eine Verpflichtung von Offensivakteur Jairo Samperio, der einst für Mainz 05 spielte und dem HSV angeboten wurde, zeichnet sich nicht ab. "Wir wollen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, bei Transfers richtig zu liegen", sagte Titz. "Wir würden dann auch eher nichts machen, wenn wir nicht vollkommen überzeugt sind. Nur etwas zu machen, um etwas zu machen, macht keinen Sinn."

Noch keinen Vollzug gibt es für den Wechsel von Alen Halilovic zum AC Mailand. Nach Informationen italienischer Medien soll der 22 Jahre alte Kroate einen Dreijahresvertrag erhalten und ablösefrei nach Mailand wechseln. Der HSV konnte das zunächst nicht bestätigen.

++ WM-Shootingstar ab 2019 wohl bei den Bayern ++

Frankreichs WM-Shootingstar Benjamin Pavard soll einem Bericht der "Sport Bild" zufolge im kommenden Jahr für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München wechseln. "Wir machen aus der Konstellation, dass Benjamin für 2019 eine Ausstiegsklausel hat, keinen Hehl", sagte VfB-Manager Michael Reschke dem Magazin. "Wir verzichten gerne auf sehr viel Geld, wenn er dafür noch ein weiteres Jahr bei uns spielt."

Reschke hatte jüngst bereits betont, den französischen Nationalspieler nicht schon in diesem Sommer ziehen zu lassen, nachdem Pavard mit seinen bisherigen Leistungen bei der WM und dem Tor im Achtelfinale gegen Argentinien noch mehr auf sich aufmerksam gemacht hatte. Nicht einmal für 50 Millionen Euro werde man ihn in diesem Jahr schon verkaufen. Eine Ausstiegsklausel für diesen Sommer hat Pavard nicht in seinem bis Mitte 2021 gültigen Vertrag, wohl aber für den Sommer 2019.

Bereits am Dienstag hatte die französische Sportzeitung "L'Équipe" berichtet, dass aus der Bundesliga der FC Bayern, aber auch Borussia Dortmund und RB Leipzig Interesse an Pavard hätten. Der Außenverteidiger kann am Freitag mit der Équipe tricolore in das Halbfinale der WM einziehen, Gegner in Nischni Nowgorod ist Uruguay.

Benjamin Pavard in Aktion für die französische Nationalmannschaft: Ab 2019 soll er für die Bayern spielen. (Quelle: imago)Benjamin Pavard in Aktion für die französische Nationalmannschaft: Ab 2019 soll er für die Bayern spielen. (Quelle: imago)

++ Frankfurts Boateng vor Abflug nach Italien? ++

Kevin-Prince Boateng steht bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt offenbar vor dem Abschied. Dem Mittelfeldspieler soll ein Angebot des italienischen Erstligisten US Sassuolo vorliegen. Das berichten "Bild", "Frankfurter Rundschau" und "Sky Italia" übereinstimmend. Nach "Bild"-Informationen soll der Wechsel bereits in den nächsten Tagen finalisiert werden. Boatengs Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis um 30. Juni 2020. 

Kevin-Prince Boateng nach dem Gewinn des DFB-Pokals: Ein Wechsel des Mittelfeldspielers wäre ein herber Verlust für die Eintracht. (Quelle: imago/Jan Huebner)Kevin-Prince Boateng nach dem Gewinn des DFB-Pokals: Ein Wechsel des Mittelfeldspielers wäre ein herber Verlust für die Eintracht. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Für Frankfurt wäre es der nächste bittere Weggang eines Leistungsträgers. Bereits Torhüter Lukas Hradecky (zu Bayer Leverkusen), Stürmer Marius Wolf (zu Borussia Dortmund) und zuletzt Mittelfeldspieler Omar Mascarell (zum FC Schalke 04) haben den Klub bereits drei wichtige Säulen verlassen.

Sassuolo liegt nur rund zwei Stunden von Mailand entfernt. Dort haben Boatengs Frau Melissa und Sohn Maddox (4) ihren Lebensmittelpunkt. Boateng war vor einem Jahr von UD Las Palmas ablösefrei nach Frankfurt gewechselt.

Zumindest für Mascarell hat Frankfurt bereits einen Ersatz gefunden. Lucas Torro kommt vom spanischen Zweitligisten CA Osasuna. Der 23 Jahre alte defensive Mittelfeldakteur spielte zuvor bei der zweiten Mannschaft von Real Madrid.

++ Spanien-Profi Torro wechselt zu Eintracht Frankfurt ++

Lucas Torro wechselt von Spaniens Zweitligisten Osasuna zu Eintracht Frankfurt. Der 23-jährige Mittelfeldspieler hat bis 2023 bei den Frankfurtern unterschrieben. Wie der spanische Verein mitteilte, nutzen die Hessen eine Ausstiegsklausel im bis 2020 gültigen Vertrag. Als Ablösesumme für den Spanier hat Frankfurt 1,75 Millionen Euro gezahlt. 

Torro könnte bei der Eintracht die Position des zu Schalke gewechselten Spaniers Omar Mascarell einnehmen. Bevor Torro zu Osasuna kam, hat er in der B-Mannschaft von Real Madrid gespielt. 

+++ Zukunft von Jérôme Boateng wohl geklärt +++

Jérôme Boateng wird wohl doch beim deutschen Rekordmeister Bayern München bleiben. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Zuletzt hatte es zwischen Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und dem Profi einige Sticheleien und eine Freigabeankündigung des Klubs bei einem entsprechenden Angebot gegeben.

Offenbar gibt es allerdings derzeit keinen Interessenten für den fast 30-Jährigen, der durch etliche Verletzungen in der jüngeren Vergangenheit wiederholt lange Zeit ausgefallen war. Laut "SZ" hat sich Boateng entschieden, erst mal dem neuen Bayern-Trainer Niko Kovac zu vertrauen – von dem ihm sein Halbbruder Kevin-Prince aus Frankfurt nur Positives berichtete.

Boateng stellte zudem klar, dass er nach dem blamablen WM-Aus des DFB-Teams einen Rücktritt aus der Nationalelf ausschließt. "Das war nie ein Thema für mich. Ich sehe mich auch noch überhaupt nicht am Zenit meiner Leistungsfähigkeit angekommen", sagte der 29-Jährige der "Welt am Sonntag". Er wolle trotz der schweren Enttäuschung in Russland "unbedingt weiterspielen", betonte Boateng.

++ Bericht: Wechsel von Durm nach Huddersfield geplatzt ++

Der Wechsel von Erik Durm von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund zum englischen Premier-League-Klub Huddersfield Town ist wohl an den zu hohen Gehaltsforderungen des Weltmeisters gescheitert. Das berichtet der "Kicker".

Demnach sollen BVB-Sportdirektor Michael Zorc und Huddersfields Teammanager David Wagner den Transfer bereits in allen Details final besprochenen haben. Der Vertrag des 26 Jahre alten Außenverteidigers beim BVB läuft noch bis Juni 2019.

++ Italienischer Top-Klub will 20 Mio. für Leipzig-Profi zahlen ++

Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom lockt den Leipziger Lukas Klostermann auf den Apennin. Der 22-Jährige ist Wunschkandidat von Roms spanischem Sportdirektor Monchi, schreibt der Corriere dello Sport. Monchi sei bereit, eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro für den Verteidiger zu zahlen.

Klostermann hat in der abgelaufenen Saison 39 Pflichtspiele für die Sachsen absolviert und ist aktueller U21-Nationalspieler.

Die Roma buhlt inzwischen weiter um Pavel Kaderabek vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Dem tschechischen Nationalspieler sei bereits ein Vierjahresvertrag angeboten worden. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro.

++ Bayern binden Talent langfristig ++

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Junioren-Nationalspieler Oliver Batista Meier langfristig gebunden. Über die genaue Laufzeit machten die Bayern keine Angaben.

"Er ist ein feiner Fußballer mit viel Geschwindigkeit und einem super Dribbling. Unser Ziel ist es, ihn jetzt weiterzuentwickeln", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic über den 17 Jahre alten Offensivspieler, der im Sommer 2016 aus der Jugend des 1. FC Kaiserslautern zum FC Bayern gewechselt war.

++ VfB : Zwei Neue kommen, ein Spieler geht ++

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat Stürmer Daniel Didavi und Mittelfeldspieler Gonzalo Castro verpflichtet. Castro kommt von Borussia Dortmund zu den Schwaben, Didavi vom VfL Wolfsburg zum VfB zurück. 

"Ich bin sehr glücklich, dass ich wieder beim VfB bin. Ich bin Stuttgarter Junge und habe schon in der F-Jugend beim VfB gespielt. Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht", erklärte Didavi bei seiner Vorstellung.

Die Niedersachsen ihrerseits verpflichteten Daniel Ginczek, der in Wolfsburg einen Vertrag bis 2022 unterschrieb. In Stuttgart erhielten Castro und Divadi Verträge bis 2021. Dies teilten die beteiligten Vereine am Freitag mit.

++ Gladbach holt WM-Teilnehmer Lang ++

Borussia Mönchengladbach hat den Schweizer Nationalspieler Michael Lang verpflichtet. Der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält einen Vierjahresvertrag bis Juni 2022. Das teilte der Klub am Freitag mit.

"Michael Lang ist ein Außenverteidiger mit viel Offensivdrang und internationaler Erfahrung", sagte Sportdirektor Max Eberl. Langs Vertrag beim FC Basel lief noch bis Juni 2019. Über die Höhe der Ablösesumme machten beide Vereine keine Angaben.

Michael Lang: Der Rechtsverteidiger kommt vom FC Basel und kostet knapp drei Millionen Euro Ablöse. (Quelle: imago/Geisser)Michael Lang: Der Rechtsverteidiger kommt vom FC Basel und kostet knapp drei Millionen Euro Ablöse. (Quelle: Geisser/imago)

Lang ist nach Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Josip Drmic der fünfte Schweizer im Gladbacher Team. Bei der WM in Russland trifft er mit den Eidgenossen im Achtelfinale am Dienstag (16 Uhr im Liveticker bei t-online.de) in St. Petersburg auf Schweden.

++ Nächste Verstärkung für Schalke 04: Mascarell kommt ++

Fußball-Bundesligist Schalke 04 investiert zehn Millionen Euro in den defensiven spanischen Mittelfeldspieler Omar Mascarell, der zuletzt bei Eintracht Frankfurt spielte. Den Wechsel bestätigten beide Vereine am Donnerstagabend. Der 25-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag beim Vizemeister.

"Für mich ist es ein unglaubliches Gefühl, künftig für diesen großen Klub mit diesem tollen Stadion spielen zu können", sagte Mascarell. Schalkes Trainer Domenico Tedesco sagte: "Wir sind sehr froh, dass Omar Mascarell unseren Weg mitgehen will. Er ist ein Spieler, der uns gut tun wird und der seine Qualitäten schon in der Bundesliga unter Beweis gestellt hat."

Die Transferrechte für Mascarell liegen bei Real Madrid, der Champions-League-Sieger soll eine Rückkaufoption für vier Millionen Euro besitzen. Am Donnerstag absolvierte Mascarell den Medizincheck auf Schalke.

Mascarell ist nach Mark Uth (1899 Hofffenheim), Salif Sane (Hannover 96), Suat Serdar (FSV Mainz 05) und Steven Skrzybski (1. FC Union Berlin) der fünfte Neuzugang des FC Schalke 04 für die kommende Saison.

++ Perfekt: Rooney wechselt in die USA ++

Der lange erwartete Wechsel des ehemaligen englischen Fußball-Nationalspielers Wayne Rooney zum US-Club DC United in die nordamerikanische Profi-Liga MLS ist perfekt. Der 32 Jahre alte Stürmer und der Hauptstadt-Verein haben laut Mitteilung der Major League Soccer vom Donnerstag einen über mehrere Jahre laufenden Vertrag unterzeichnet.

"Nach Amerika und in die MLS zu gehen, erfüllt eine weitere Ambition in meiner Karriere. Ich bin hungrig auf Erfolge und will für DC 100 Prozent geben - so wie ich es bislang bei jedem Team getan habe, für das ich gespielt habe", sagte Rooney, der nach 13 Jahren beim englischen Rekordmeister Manchester United vor der zurückliegenden Premier-League-Saison zu seinem Jugendclub Everton zurückgekehrt war.

Rooney bestritt zwischen 2003 und 2016 insgesamt 119 Länderspiele für die Three Lions; im Trikot der Nationalmannschaft erzielte der bullige Angreifer 53 Tore - damit ist er Rekordtorschütze.

Offiziell darf Rooney DC United erst am 10. Juli verstärken, da sich erst dann das Transferfenster in der MLS öffnet. Sein Debüt könnte er bereits vier Tage später im Spiel gegen die Vancouver Whitecaps feiern.

Rooney im Trainingsdress seines vorherigen Klubs Everton. (Quelle: imago)Rooney im Trainingsdress seines vorherigen Klubs Everton. (Quelle: imago)

++ Offiziell bestätigt! BVB holt Diallo für 25 Millionen Euro ++

Borussia Dortmund rüstet seinen Kader für die kommende Saison weiter auf. Wie der Champions-League-Teilnehmer am Dienstag bekannt gab, ist der Wechsel von Verteidiger Abdou Diallo perfekt. Der 22-Jährige kommt vom Ligarivalen FSV Mainz 05 und erhält in Dortmund einen Fünfjahresvertrag. Die Ablösesumme liegt Medienberichten zufolge bei 25 Millionen Euro.

"Abdou Diallo bringt sehr vieles von dem mit, was wir von einem Zugang erwarten", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. "Er ist ein moderner, spielstarker und dazu sehr intelligenter Innenverteidiger. Er kann aber auch außen verteidigen oder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen. Die Kombination aus seinem großen Potenzial und seiner Vielseitigkeit hat Abdou für uns so interessant gemacht", sagte Zorc weiter.

Diallo war erst im vergangenen Sommer vom AS Monaco nach Mainz gewechselt. Für die Rheinhessen absolvierte der Franzose 27 Ligaspiele und erzielte dabei zwei Tore. Einen weiteren Treffer bereitete er vor.

++ RB-Urgestein Kaiser wechselt zu Brøndby Kopenhagen ++

Dominik Kaiser spielt von der kommenden Saison an für den dänischen Fußball-Erstligisten Brøndby Kopenhagen. Der Abschied des gebürtigen Schwaben vom Bundesligisten RB Leipzig stand seit längerer Zeit fest.

Wechselt zu Bröndby Kopenhagen: Leipzigs Urgestein Dominik Kaiser (Quelle: imago/opokupix)Dominik Kaiser: Der 29-Jährige wechselt zu seinem ehemaligen Coach Alexander Zorniger nach Dänemark. (Quelle: opokupix/imago)

In Kopenhagen wird der langjährige RB-Kapitän nun wieder mit dem ehemaligen RB-Trainer Alexander Zorniger zusammenarbeiten. Nach Angaben der Dänen unterzeichnete Kaiser einen Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

Kaiser spielte sechs Jahre bei den Leipzigern und stieg mit der Mannschaft von der Regionalliga bis in die Bundesliga auf. Ihm zu Ehren gab es am 13. Mai ein Abschiedsspiel.

++ Stefan Thesker wechselt zu Holstein Kiel ++

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat Innenverteidiger Stefan Thesker vom niederländischen Traditionsclub FC Twente Enschede verpflichtet. Der 27-Jährige unterschreibt bei den Norddeutschen einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021. In Enschede stand Thesker seit Sommer 2016 unter Vertrag und war dort Kapitän; zuvor spielte er unter anderen bei Greuther Fürth, Hannover 96 und der TSG Hoffenheim.

"Der erfolgreiche und sympathische Weg der Störche ist auch in Holland nicht unbemerkt geblieben", so Thesker. "Die Art, wie Holstein Fußball spielt, der familiäre Verein, die Stadt Kiel - dieses Paket passt einfach perfekt zu mir", sagte er.

"Stefan ist ein sehr erfahrener Spieler, der schon einige namhafte Stationen in seiner Karriere vorweisen kann", sagte Holsteins Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. "Durch seine Verpflichtung konnten wir einen routinierten Innenverteidiger gewinnen, der nicht nur auf dem Platz Verantwortung übernehmen soll."

++ Leipzig buhlt offenbar um Calhanoglu ++

Hakan Calhanoglu, der vor einem Jahr für 25 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zum italienischen Erstligisten AC Mailand gewechselt war, könnte wieder in die Bundesliga zurückkehren. Laut "Corriere dello Sport" haben die Mailänder von RB Leipzig ein Angebot von über 30 Millionen Euro für den türkischen Nationalspieler erhalten.

Dem 24-jährigen Mittelfeldspieler winkt ein Vertrag mit einem Gehalt von drei Millionen Euro pro Saison, berichtete das Blatt. Milan, das mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, prüfe das Angebot. Der Freistoßspezialist konnte bei den Lombarden die hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllen.

++ AS-Rom verpflichtet Justin Kluivert für 17 Millionen Euro ++

Der italienische Spitzenklub AS Rom hat den 19-jährigen Justin Kluivert unter Vertrag genommen. Der Niederländer wechselt für eine Ablösesumme von 17,25 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zur Roma. Der Linksaußen erhält beim Halbfinalisten der Champions-League einen Vertrag bis 2023. 

"Ich denke, sie können mich zu einem größeren, stärkeren Spieler machen", sagte Kluivert. In der abgelaufenen Saison erzielte er für Ajax zehn Tore in 30 Ligaspielen. Er ist der Sohn des ehemaligen Champions-League-Siegers Patrick Kluivert.

++ Van Bommel neuer Trainer der PSV Eindhoven ++

Mark van Bommel wird nach der WM in Russland neuer Trainer der PSV Eindhoven. Der 41-Jährige, derzeit als Assistent seines Schwiegervaters Bert van Marwijk mit Australien bei der Weltmeisterschaft dabei, erhält beim niederländischen Meister einen Dreijahresvertrag. Er tritt die Nachfolge von Phillip Cocu an, der zu Fenerbahçe Istanbul in die Türkei wechselt. Van Bommel war bereits von 1999 bis 2005 und in der Saison 2012/13 als Spieler für die PSV aktiv. Der ehemalige Profi von Bayern München gewann in dieser Zeit mit Eindhoven vier Meisterschaften.

Verlässt Schalke nach zwei Jahren: Luca Beckenbauer. (Quelle: imago/foto2press)Verlässt Schalke nach zwei Jahren: Luca Beckenbauer. (Quelle: foto2press/imago)

++ Hannover 96 holt Beckenbauer-Enkel ++

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat Luca Beckenbauer für seine U19-Mannschaft verpflichtet. Der Enkel von Franz Beckenbauer verlässt nach zwei Jahren die Kaderschmiede des FC Schalke 04 und schließt sich den Niedersachsen an. Für die U19 der Knappen machte der Innenverteidiger in der vergangenen Saison nur ein Pflichtspiel.

Der 17-Jährige begann mit dem Fußballspielen beim FC Bayern München – dem Verein, bei dem sein Großvater, Weltmeister von 1974 und 1990, Ehrenpräsident ist. Luca Beckenbauer war im Sommer 2016 nach dem Tod seines Vaters Stephan Beckenbauer, der im August 2015 einem Hirntumor erlag, vom FC Bayern München nach Gelsenkirchen gewechselt.

++ Torhüter-Ikone Buffon soll zu PSG wechseln ++

Italiens Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon steht kurz vor seinem Wechsel zu Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain. Der Manager des 40-Jährigen, Silvano Martina, habe sich mit dem Pariser Klub auf einen Zweijahresvertrag und einem Gehalt von acht Millionen Euro per annum für Buffon geeinigt, berichteten italienische Medien.

Der Star-Torwart, der sich nach dieser Saison von Juventus Turin verabschiedet hatte, habe bereits eine Wohnung in Paris gemietet. Der Vertrag soll spätestens bis Ende dieser Woche unterschrieben werden, hieß es.

Torwart-Ikone Gianluigi Buffon: Mit 40 Jahren soll für ihn noch nicht Schluss sein. (Quelle: imago)Torwart-Ikone Gianluigi Buffon: Mit 40 Jahren soll für ihn noch nicht Schluss sein. (Quelle: imago)

Buffon absolvierte im Mai gegen Hellas Verona nach 17 Jahren sein letztes Spiel für Juventus. Ein Anreiz zum Wechsel nach Paris ist, dass Buffon mit PSG den Champions League-Titel erobern könnte, der dem Weltmeister von 2006 bisher noch nicht gelungen ist.

Damit dürften die Tage von Nationaltorhüter Kevin Trapp an der Seine gezählt sein. Schon in der vergangenen Saison hatte der Keeper seinen Stammplatz in Paris verloren.

++ Plattenhardt bei England-Klubs im Gespräch ++

Nationalspieler Marvin Plattenhardt hat offenbar das Interesse zweier Premier-League-Klubs geweckt. Wie der britische Sender "Sky Sport News" berichtet, haben der FC Everton und Leicester City ein Auge auf den 26-Jährigen geworfen.

Stand beim WM-Spiel gegen Mexiko in der Startelf: Marvin Plattenhardt. (Quelle: imago/ZUMA Press)Stand beim WM-Spiel gegen Mexiko in der Startelf: Marvin Plattenhardt. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Ein Transfer des Außenverteidigers könnte den neuen Arbeitgeber aber teuer zu stehen kommen. Plattenhardt hat im vergangenen September einen langfristigen Vertrag bei seinem Arbeitgeber Hertha BSC unterschrieben. Das Arbeitspapier ist bis 2023 gültig.

++ Dortmund verpflichtet Oelschlägel ++

Borussia Dortmund hat Torhüter Eric Oelschlägel verpflichtet. Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden.

Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt.

++ Nach 17 Jahren: Arsenal-Legende geht ++

Der 34-malige englische Fußball-Nationalspieler Jack Wilshere wird den FC Arsenal nach 17 Jahren ablösefrei verlassen. Dies gab der 26-Jährige via Instagram bekannt und nannte mangelnde Aussicht auf Spielzeit unter dem neuen Teammanager Unai Emery als Begründung.

"Es war immer mein Wunsch zu bleiben. Deshalb hatte ich auch zugestimmt, einen Vertrag mit weniger Gehalt zu unterschreiben", schrieb Wilshere, dessen Vertrag zum 30. Juni ausläuft: "Nach mehreren langen Gesprächen mit dem Klub, speziell mit dem neuen Teammanager, hatte ich aber das Gefühl, dass ich kaum eine andere Möglichkeit habe, als aus rein sportlichen Gründen den Klub zu verlassen."

Thanks for the memories 💙

A post shared by Jack Wilshere (@jackwilshere) on

Wilshere, der sein letztes Länderspiel 2016 bestritt und nicht zu Englands WM-Aufgebot gehört, war als Neunjähriger zu den Gunners gekommen. Zweimal war er verliehen worden, 2010 zu den Bolton Wanderers sowie 2016/17 an den AFC Bournemouth.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018