Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Fußball: Elf Zahlen zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga


Fußball  

Elf Zahlen zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga

22.04.2018, 12:55 Uhr | dpa

Fußball: Elf Zahlen zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der SC Freiburg wartet seit vier Spielen auf einen Treffer.

Der SC Freiburg wartet seit vier Spielen auf einen Treffer. Foto: Axel Heimken. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

0 - seit vier Spielen wartet der SC Freiburg auf einen Treffer

2 - Zweimal stand Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia beim HSV unter Vertrag. Einmal zudem als Spieler. Nun geht es mit dem VfL gegen den HSV zum wichtigen Abstiegs-Duell.

3 - Gegentore auf eigenem Platz kassierte Eintracht Frankfurt zuletzt vor 19 Monaten. Auch damals hieß der Gegner Hertha BSC (3:3).

4 - Seit dem 11. März bei der Nullnummer gegen Stuttgart hat RB Leipzig kein Spiel mehr ohne Gegentor in der Liga bestritten. Die Abwehrbilanz wird dabei immer schlechter: ein Gegentor gegen die Bayern, zwei gegen Hannover, vier gegen Leverkusen und nun fünf gegen Hoffenheim.

11 - Auch im elften Bundesliga-Auswärtsspiel unter Trainer Florian Kohfeldt schaffte es Werder Bremen nicht, ohne Gegentor zu bleiben

14 - Tore erzielte Hoffenheims Mark Uth diese Saison und damit schon fast genauso viele wie in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielzeiten zusammen (15).

18 - Nur 18 Spieler waren bei ihrem Bundesliga-Premierentor jünger als BVB-Talent Jadon Sancho. Zudem ist er mit 18 Jahren und 27 Tagen jüngster englischer Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

22 - Unter Tayfun Korkut holte der VfB in elf Spielen 22 Punkte. Unter Vorgänger Hannes Wolf waren es an den ersten 20 Spieltagen 20 Zähler.

29 - Die Nummer von HSV-Spieler Matti Steinmann, der mehrere Minuten beim Spiel gegen Freiburg auf ein Ersatztrikot warten musste, nachdem das Original mit Blut getränkt war.

32 - Der FC Bayern hat 32 Bundesliga-Spiele in Serie gegen Aufsteiger gewonnen. Die letzten Punktverluste gegen einen Bundesliga-Neuling gab es 2010 beim 1. FC Kaiserslautern (0:2).

2000 - Der 18 Jahre alte Lukas Mai ist der erste Spieler des Jahrgangs 2000, der bei Bayern München sein Bundesliga-Debüt gab. Nur sechs Spieler vor ihm waren jünger, als sie erstmals das Bayern-Trikot in der Bundesliga trugen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Zeit für einen wohligen Platz am Kamin oder in der Sauna
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018