Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga-Relegation: Holstein Kiel glaubt an Wunder gegen VfL Wolfsburg

...

Relegations-Rückspiel  

Trotz Hinspiel-Pleite: Kiel glaubt an das Wunder

21.05.2018, 12:01 Uhr | sid

Kiel hofft auf das Wunder gegen den VfL Wolfsburg. (Screenshot:
Kiel hofft auf das Wunder gegen den VfL Wolfsburg

Die bessere Ausgangssituation hat der VfL Wolfsburg, aber trotzdem hofft Holstein Kiel auf den Durchmasch durch die Bundesliga. (Quelle: SID)

Bundesliga: Holstein Kiel hofft auf das Wunder gegen den VfL Wolfsburg. (Quelle: SID)


Wer spielt in der kommenden Saison in der Bundesliga? Heute Abend bestreiten Kiel und Wolfsburg das Relegations-Rückspiel. Und gehen ganz unterschiedlich in den Showdown.

Die ganz große Bühne im hohen Norden ist schon bereitet. Tausende Fans werden erwartet, jede Menge Getränke kalt gestellt, selbst das Wetter soll herrlich sonnig werden. Am Dienstag steigt ab 17 Uhr auf dem Kieler Rathausplatz die große Holstein-Party, um 19.12 Uhr – 1912 wurde der Traditionsklub deutscher Meister – lassen sich Trainer Markus Anfang und seine Störche dann feiern. So oder so.

"Für mich sind die Trainer und die Spieler schon vor dem Erreichen der Relegationsspiele Helden gewesen", sagte Kiels Geschäftsführer Wolfgang Schwenke: "Und Helden werden nun einmal würdig aus der Saison verabschiedet."

"Können Historisches erreichen"

Aber aus einem würdevollen Abend könnte sich noch ganz schnell eine Party entwickeln, wie sie Kiel wohl noch nie erlebt hat. Wenn, ja wenn die Sensation in der Relegation zur Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg noch gelingt.

Die Kieler können immer noch "etwas Historisches erreichen", sagte Trainer Markus Anfang dem SID vor dem Rückspiel am Montagabend (20.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de). Noch nie spielte ein Klub aus Schleswig-Holstein in der Bundesliga, doch nun soll das Holstein-Märchen vom Durchmarsch aus der Drittklassigkeit nach ganz oben Wirklichkeit werden.

Der Underdog glaubt auch nach dem 1:3 in Hinspiel weiter an das Wunder. "Ob es uns gelingt, die zwei Tore aufzuholen – das kann man nicht planen", sagte Anfang, der vor seinem Wechsel nach Köln letztmals auf der Kieler Bank sitzen wird: "Aber wir werden alles dafür tun, um zu gewinnen." Und dann sei man automatisch "nah dran, etwas Besonderes zu schaffen".

Duksch kündigt ein "Feuerwerk" an

Und mit den eigenen Fans im Rücken soll dies doch noch gelingen. Man werde "ein Feuerwerk" abbrennen, hatte Top-Torjäger Marvin Ducksch nach dem Hinspiel versprochen. Schließlich stellte Kiel mit 71 Treffern die beste Offensive der 2. Liga, nur zwei Heimpleiten kassierten die Kieler - doch Bruno Labbadia lässt das alles ziemlich unbeeindruckt.

Das Hinspiel hat dem Trainer der Wölfe noch einmal neuen Mut gegeben, den drohenden sportlichen Super-GAU mit der Werkself zu verhindern. "Wir sind immer in der Lage, auch auswärts ein, zwei Tore zu machen", sagte der 52-Jährige. Es liege allein an seinem Team, ob die Kieler "das Feuerwerk so abbrennen können." Und: "Wir werden vorbereitet sein." Die Rettung ist nah.

Doch aufgeben gilt nicht in Kiel. Die letzten Minuten des Hinspiels hätten seiner Mannschaft "Auftrieb geben", sagte Anfang. Mehrere gute Möglichkeiten auf eine bessere Ausgangsposition im alles entscheidenden Showdown blieben aber ungenutzt. Und trotzdem "haben wir noch eine große Chance, es ist noch gar nichts gelaufen", sagte Ducksch dem SID.

Der Auftritt der Kieler No-Names habe bei den millionenschweren Spielern des Werksklubs Eindruck hinterlassen. "Ich glaube sie haben gemerkt, dass wir gleichwertig sein können, dass wir auf Augenhöhe mitspielen können", sagte Ducksch: "Jetzt spielen wir zu Hause vor unser Kulisse, vor unseren Fans, vor unserer Stadt. Da werden wir noch einmal alles raushauen." Und dann soll die ganz große Party steigen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018