Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Manager Hasan Salihamidzic deutet mehrere Abgänge an

Zu viele Mittelfeldspieler?  

Bayern-Manager deutet mehrere Abgänge an

10.07.2018, 15:49 Uhr | dpa

FC Bayern: Manager Hasan Salihamidzic deutet mehrere Abgänge an. Hasan Salihamidzic: Bayerns Sportdirektor hat einen seltenen Einblick in die Transferplanung des deutschen Meisters gewährt. (Quelle: imago images/Jan Hübner)

Hasan Salihamidzic: Bayerns Sportdirektor hat einen seltenen Einblick in die Transferplanung des deutschen Meisters gewährt. (Quelle: Jan Hübner/imago images)

Zum Start der Vorbereitung sendet Sportdirektor Salihamidzic beim FC Bayern ein deutliches Signal. Das Mittelfeld sieht er überbesetzt, zudem ist er bei zwei möglichen Abgängen gesprächsbereit.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. Es sei "die Pflicht des Vereins, dem Trainer einen Kader zur Verfügung zu stellen, in dem keine Unzufriedenheiten vorprogrammiert sind", sagte Salihamidzic der "Süddeutschen Zeitung", "und wir haben – Stand jetzt – neun mehr oder weniger zentrale Mittelfeldspieler für wahrscheinlich nur drei Positionen."

Zukunft von Boateng offen

Spekuliert wurde schon über Abgänge von Arturo Vidal oder Thiago. Man plane "natürlich" mit Thiago, sagte Salihamidzic. Der Konkurrenzkampf mit neun Mittelfeldspielern werde aber sehr interessant. Thiagos Vertrag bei den Bayern läuft bis 2021, der von Vidal nur noch ein Jahr. Damit könnten die Münchner nur noch in dieser Saison eine Ablöse für den Chilenen kassieren. Auch der nach einer Ausleihe zurückgekehrte Renato Sanches gilt als Wechselkandidat, ist aber ebenfalls bis 2021 verpflichtet. Ihn soll und will Neu-Trainer Niko Kovac deshalb zu Topleistungen bringen.

Zurückhaltend äußerte sich Salihamidzic zur Zukunft von Jérôme Boateng. "Stand heute ist, dass wir mit Jérôme in die Saison gehen", sagte er, "aber Jérôme hat bekanntlich bestimmte Vorstellungen geäußert, und sollte es ein seriöses Angebot für ihn geben, werden wir uns das anhören." Boatengs Vertrag ist bis 2021 datiert.

Ein weiteres schwieriges Jahr könnte dem bis 2019 an den Klub gebundenen Juan Bernat bevorstehen. "Ich lese auch, dass es Interessenten geben soll", sagte der Sportdirektor, "und eines ist ja klar: Juan hat sich in vier Jahren bei uns nicht richtig durchsetzen können. Ich denke, dass er das auch so wahrnimmt, und es wird in diesem Jahr nicht leichter für ihn."

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal