Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Fußball - Kürzere Transferfrist: Eberl sieht Nachteil für Bundesliga

Fußball  

Kürzere Transferfrist: Eberl sieht Nachteil für Bundesliga

09.08.2018, 15:24 Uhr | dpa

Fußball - Kürzere Transferfrist: Eberl sieht Nachteil für Bundesliga. Max Eberl sieht bei einer kürzeren Transferfrist Nachteile für die Bundesliga.

Max Eberl sieht bei einer kürzeren Transferfrist Nachteile für die Bundesliga. Foto: Thomas Frey. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Max Eberl hält Forderungen nach einer Verkürzung der Transferperiode in Deutschland für verfrüht.

"Das kann nur funktionieren, wenn die Top-5-Ligen sich einigen. Sonst hätte die Bundesliga einen Wettbewerbsnachteil", sagte der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach beim Fußball-Gipfel der "Rheinischen Post".

Eberl bezog damit Stellung zur Entscheidung in England, die Wechselfrist bereits am 9. August und damit kurz vor dem Start der Premier League zu beenden. Das soll die Vereine zu einer früheren Kaderplanung zwingen und Wechsel während der Spielzeit verhindern. In der Bundesliga schließt das Transferfenster wie zuletzt erst am 31. August. Der Liga-Start erfolgt jedoch schon eine Woche zuvor.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: