Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern München: Niko Kovac rügt Rafinha nach Trainer-Kritik

Vor Topspiel in Gladbach  

Kovac rügt Rafinha nach Trainer-Kritik

28.02.2019, 15:05 Uhr | t-online.de, dpa

FC Bayern München: Niko Kovac rügt Rafinha nach Trainer-Kritik. Ist mit der Kritik von Rafinha nicht einverstanden: Niko Kovac. (Quelle: imago images/ActionPictures)

Ist mit der Kritik von Rafinha nicht einverstanden: Niko Kovac. (Quelle: ActionPictures/imago images)

Nach dem knappen Sieg gegen Hertha zeigte sich Rafinha enttäuscht und kritisierte Trainer Niko Kovac. Der reagierte verständlicherweise angefressen und äußerte das auch so.

Niko Kovac hat beim FC Bayern München Fußball-Profi Rafinha für dessen Trainerkritik scharf gerügt. "Niemand darf sich über die Mannschaft, den Verein und die Spieler stellen - und nicht so kritisch über den Trainer äußern", sagte Kovac am Donnerstag in München bei der Pressekonferenz zum Bundesliga-Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

"Damit ist das Thema vom Tisch"

Der Kroate berichtete von einer Aussprache mit dem 33 Jahre alten Abwehrspieler, der sich nach Angaben von Kovac für seine Klage über die Reservistenrolle auch vor der Mannschaft entschuldigt habe.

"Damit ist das Thema vom Tisch", versicherte Kovac. Er fügte aber deutlich hinzu: "In dieser Form darf das nicht passieren." Rafinha hatte nach dem 1:0 im Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha BSC vor einer Woche Kovac verbal angegriffen. "In letzter Zeit ist der Trainer nicht korrekt zu mir", sagte Rafinha. Bei Kovacs Vorgängern Jupp Heynckes, Carlo Ancelotti und Pep Guardiola habe er regelmäßiger gespielt: "Ich trainiere gut, spiele aber keine Rolle."
       

      
Rafinha gilt für das Champions-League-Rückspiel gegen den FC Liverpool als Option für den am 13. März gesperrten Nationalspieler Joshua Kimmich. Rafinha hofft zuvor auf ausreichend Spielpraxis. Ob der Brasilianer am Samstag (18.30 Uhr) gegen den Tabellendritten Mönchengladbach auflaufen darf, verriet Kovac nicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal