Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Schalke 04: Bleibt Domenico Tedesco doch noch Trainer?

Letzte Chance?  

Medien: Tedesco soll Schalke-Trainer bleiben

05.03.2019, 10:53 Uhr | sid

Schalke 04: Bleibt Domenico Tedesco doch noch Trainer?. Unter Druck: Domenico Tedesco steht mit Schalke auf Tabellenplatz 14 – lediglich vier Punkte vor dem Relegationsrang. (Quelle: imago images/RHR-Foto)

Unter Druck: Domenico Tedesco steht mit Schalke auf Tabellenplatz 14 – lediglich vier Punkte vor dem Relegationsrang. (Quelle: RHR-Foto/imago images)

Trotz desolater Leistungen zuletzt soll Domenico Tedesco Trainer von Schalke 04 bleiben. Laut einem TV-Bericht wird er auch am Freitag gegen Bremen auf der Bank sitzen. Dennoch tagen die S04-Bosse.  

Coach Domenico Tedesco erhält beim taumelnden Bundesligisten Schalke 04 offenbar noch eine Bewährungschance. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, soll der 33-Jährige nach einer außerplanmäßigen Aufsichtsratssitzung am Montag in Düsseldorf auch im Auswärtsspiel bei Werder Bremen am Freitag (ab 20.30 Uhrim Liveticker von t-online.de) auf der Bank sitzen. Tedesco besitzt beim Vizemeister einen Vertrag bis 2022.

Tedesco lehnt freiwilligen Rückzug ab

Nach dem erschütternden 0:4 gegen Fortuna Düsseldorf hatte die "Bild" berichtet, dass der Klub über verschiedene Notfallszenarien diskutiere. Eine Variante für den Fall einer Ablösung von Tedesco sei, dass der derzeit vereinslose Eurofighter Mike Büskens (50) als Interimstrainer einspringe. Einige Aufsichtsräte präferierten angeblich einen Plan mit Schalkes Jahrhunderttrainer Huub Stevens (65), der eigentlich nicht mehr an die Seitenlinie zurück möchte.



Spekuliert wurde auch darüber, dass Stevens in beratender Funktion ein Duo mit Büskens und dem aktuellen Co-Trainer Seppo Eichkorn (62) unterstützt. Tedesco selbst hatte einen freiwilligen Rückzug abgelehnt: "Ich bin keiner, der sich verpisst."

Neuer Sportvorstand vor Vorstellung

Die Trainerentscheidung bei Schalke obliegt dem neuen Sportvorstand Jochen Schneider (48), der am Dienstag öffentlich vorgestellt wird. Der Nachfolger von Christian Heidel habe sich laut "Bild" am Sonntag mit Tedesco getroffen. "Er wird am Dienstag was dazu sagen. Ich werde jetzt nicht anfangen, den Trainer ein- oder auszustellen", hatte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies  gesagt.


Als favorisierte Trainerlösung für die neue Saison brachte die Bild den Salzburger Coach Marco Rose ins Spiel. Der 42-Jährige galt bisher als Anwärter auf die Nachfolge von Julian Nagelsmann in Hoffenheim.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal